Austria

Rafael Nadal fährt nicht zu den US Open

Der Titelverteidiger aus Mallorca reist wegen Coronavirus-Bedenken nicht in die USA. Auf der Entry-Liste sucht man auch die Namen Federer und Monfils vergeblich.

Tennisstar Rafael Nadal verzichtet wegen des Coronavirus auf die US Open und verteidigt seinen Titel aus dem Vorjahr nicht. "Nach vielen Überlegungen habe ich mich entschieden, die diesjährigen US Open nicht zu spielen. Die Situation ist weltweit sehr kompliziert, die Covid-19-Fälle nehmen zu. Es sieht so aus, als hätten wir immer noch keine Kontrolle darüber", twitterte der Spanier am Dienstag.

Diese Entscheidung habe er "nie" treffen wollen, meinte der 34-jährige Nadal: "Aber ich habe mich entschlossen, diesmal meinem Herzen zu folgen, und vorerst reise ich lieber nicht." Der 19-fache Grand-Slam-Sieger hatte das Hartplatzturnier im vergangenen Jahr gegen den Russen Daniil Medwedew gewonnen. Es war sein vierter US-Open-Erfolg.

Das Grand-Slam-Turnier soll heuer ab dem 31. August in New York ohne Zuschauer ausgetragen werden. In einer Aussendung gaben die Veranstalter am Dienstagabend bekannt, dass sieben der Top Ten der ATP-Weltrangliste starten werden. Angeführt wird das Feld von Novak Djokovic, Dominic Thiem und Vorjahresfinalist Medwedew. Auch Stefanos Tsitsipas und Alexander Zverev werden demnach dabei sein. Auf der Liste fehlen aus den Top-Ten neben Nadal auch Roger Federer und Gael Monfils.

(APA/dpa)

Football news:

Havertz über Klopp: ein Großer Trainer. Er hat in Liverpool viel erreicht, ist aber hungrig nach siegen und will noch mehr gewinnen
Zinédine zidane: Real hat Chancen auf Trophäen, wenn wir so spielen wie nach der Quarantäne
Sulscher über Elfmeter: Harte Entscheidung. De Gea machte einen unglaublichen Sieg, aber die Regeln sind Regeln
Es wird Zeit, die Namen der neuen Helden von Borussia Dortmund zu lernen. Jetzt machen dort die Tore der 17-jährigen Jungs: Giovanni Reina und Jude Bellingham
Paulo Fonseca: es ist Wichtig, Smalling zurück zu Roma zu bringen. Wir haben nur 3 Innenverteidiger
Arteta über das 2:1 gegen West Ham: Arsenal machte sich durch Verluste das Leben schwer, kämpfte aber und glaubte an den Sieg
Mittelfeldspieler Palas Townsend: Könnte Manchester United schlagen und mit einem größeren Unterschied. Wir wussten, dass Manchester United Letzte Woche nicht gespielt hat und dass wir moralische überlegenheit hatten. Eigentlich hätten wir mit einer Differenz und mehr als drei Toren gewinnen können. Wir hatten Momente, und im Vergleich zur letzten Saison haben wir uns auch verstärkt. Das Ergebnis könnte sympathischer sein, aber das wird uns auch passen