Austria

Salzburg: „Wollen das Kapitel endlich beenden!“

Der 22-Jährige spielt seit einem Jahr in Diensten der Bullen und hat sich in der Mannschaft von Jesse Marsch auf Anhieb etabliert. Deshalb versucht er auch in dieser besonderen Situation den Fokus rein aufs Sportliche zu lenken. „Wir lassen uns nicht von unserem Weg abbringen“, erklärte der Innenverteidiger. „Dafür müssen wir in Israel unsere Hausaufgaben erledigen.“

„CL wieder nach Salzburg holen“
Die Bullen sind trotz der besonderen Umstände extrem motiviert. Für Wöber ist klar: „Wir wollen die Champions League wieder nach Salzburg holen.“ Der sechsfache A-Teamspieler, der nach einer Knieblessur wieder fit ist, sammelte bereits mit Ajax Amsterdam Erfahrung in der Königsklasse und erlebte vergangene Saison mit den Mozartstädtern packende Spiele.

Für Salzburg geht es nun darum, die Hürde Maccabi Tel Aviv aus dem Weg zu räumen und sich erstmals über die Quali den Weg in die Gruppenphase zu bahnen. Auch wenn Wöber bei den elf gescheiterten Versuchen nie dabei war, kennt er die Thematik nur allzu gut, ist sie doch in den Medien allgegenwärtig. „Natürlich hat jeder mitbekommen, dass es nie funktioniert hat. Wir müssen zeigen, dass wir uns auch qualifizieren können. Damit wollen wir dieses Kapitel auch beenden.“

Ein echter Anführer
Wöber will vorangehen, denn genau das fordert Trainer Marsch von ihm ein. „Max hat das Potenzial, ein großer Anführer zu sein. Er ist der Typ Kapitän“, adelt der US-Amerikaner den 22-Jährigen. Sein Schützling fühlt sich geehrt und möchte den hohen Ansprüchen gerecht werden. „Der Trainer fordert extrem viel von mir, gibt sich nie zufrieden. Ich weiß auch, dass ich das in mir habe und will das zeigen.“ Am besten mit dem Einzug in die Gruppenphase der Champions League.

Christoph Nister, Kronen Zeitung

Football news:

Real Madrid überholte Barcelona nach siegen in den offiziellen Partien - 97 gegen 96
Lampard über die Episode mit Maguire und Aspiliquette: Sauberer Elfmeter für Chelsea
Sulscher über das Remis gegen Chelsea: ein Ebenbürtiges Spiel. Offensichtlich gibt es zwei gute Mannschaften, ein paar qualitative Verteidiger und Torhüter, der Gegner hat zwei fantastische Saves von Marcus [Rachford] gemacht. Insgesamt war das Spiel ausgeglichen, aber ich hatte das Gefühl, wenn es einen Sieger gibt, dann werden wir es sein, sagte der Coach
Hans-Dieter Flick: die Bayern haben in der defensive gut gespielt und wenig Zugelassen
Ajax gewann mit 13:0 gegen Venlo. Es ist der größte Sieg in der Geschichte von Eredivisie
Messi schießt Real nach Ronaldos Abgang bei Juve nicht. Im letzten Clásico vor dem Transfer erzielten Sie beide Treffer
Sergio Ramos: Sauberer Elfmeter, ich wurde gefoult. Zu Unrecht verurteilte Schiedsrichter Juan Martinez Munuera den Elfmeter, nachdem cléman Langle Ramos im Strafraum am T-SHIRT gepackt hatte