Austria

Sensation von Mayer: "Bin vor der Slalom-Bagage"

Matthias Mayer hat am Freitag zugeschlagen. Der österreichische Speed-Spezialist holte sich sensationell die traditionelle Kombination von Wengen, putzte alle Slalom-Spezialisten.

Den Grundstein zum Sieg hatte der 29-jährige Kärntener bereits in der Abfahrt gelegt, sich einen Vorsprung von 1:28 Sekunden auf Alexis Pinturault herausgefahren.

Im entscheidenden Slalom griff dann das neue Reglement. Mayer durfte als Erster auf einer bestens präparierten Piste starten, rettete sieben Hundertstel vor dem französischen Allrounder ins Ziel. Landsmann Victor Muffat-Jeandet wurde Dritter (+0,67).

zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Nach der Kombinations-Sensation kannte der Jubel beim Kärntner keine Grenzen. "Ich konnte im Slalom attackieren, hab mich echt wohl gefühlt", so Mayer.

"Zwischen Pinturault und Muffat-Jeandet auf dem Podest zu stehen, ist für mich richtig verwirrend. Noch dazu, weil ich als einziger Abfahrer vor der ganzen Slalom-Bagage bin", lachte der 29-Jährige über seinen siebten Weltcupsieg.

Lob gab es vom geschlagenen Pinturault, der sich mit Rang zwei auch die Führung im Gesamtweltcup von Henrik Kristoffersen zurückholte. "Es war ein super Spektakel. Ich bin gut Slalom gefahren, aber weniger gut in der Abfahrt. Mayer hat es super gemacht."

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen