Austria

Terror in Wien: Acht Verdächtige in U-Haft

Wegen Fluchtgefahr, Verdunkelungsgefahr und auch Tatbegehungsgefahr wurde Untersuchungshaft über acht Verdächtige verhängt.

Über acht Verdächtige, die im Zusammenhang mit den islamistischen Terroranschlägen in Wien festgenommen worden sind, ist die U-Haft verhängt worden. Das gab Gerichtssprecherin Christina Salzborn Freitagnachmittag bekannt. Die nun Inhaftierten sind im Alter von 16 bis 24 Jahren und zum Teil einschlägig vorbestraft.

Insgesamt waren 16 Männer festgenommen worden. Sechs von ihnen wurden wieder enthaftet. Bei ihnen hätte sich der Verdacht nicht erhärtet, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Nina Bussek. Zwei Verdächtige wurden noch nicht in Justizanstalten eingeliefert.

Die über die acht Männer verhängte Untersuchungshaft ist bis zum 21. November rechtswirksam. Sie stehen im dringenden Verdacht, durch Unterstützung des Attentäters im Vorfeld des Anschlages einen Beitrag zu den Verbrechen des Mordes, der Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung und einer kriminellen Organisation geleistet zu haben. U-Haftgründe sind Fluchtgefahr, Verdunkelungsgefahr und auch Tatbegehungsgefahr.

Die Verdächtigen können gegen die Untersuchungshaft binnen 14 Tagen Beschwerde einbringen, darüber wird das Oberlandesgericht Wien entscheiden. Nähere Angaben zum Inhalt der Aussagen der Beschuldigten und weitere Informationen wurden von den Behörden aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bekannt gegeben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Football news:

Eriksen hat heute mit den Spielern der dänischen Nationalmannschaft gesprochen, er ist in einem stabilen Zustand. Die Spieler erhielten psychologische Hilfe
Southgate hatte Kane-Spielmacher lange vor Mourinho offenbart: noch in der Jugend. Aber wegen der Rezession von Sterling und Rashford auf den Euro wird es begrenzt
Laudrup über die dänische Nationalmannschaft: Die UEFA musste sie nicht spielen lassen. Der ehemalige Mittelfeldspieler von Barcelona und Real Madrid, Mikael Laudrup, kritisierte die UEFA, dass die EM 2020 zwischen Dänemark und Finnland (0:1) trotz der Notsituation von Mittelfeldspieler Christian Eriksen wieder aufgenommen wurde
Son Hyun Min widmete Eriksen das Tor und erzielte für Korea. Er zeigte die Nummer 23 an den Fingern
De Jong über die Nationalmannschaft der Ukraine: Sie zeigen soliden Fußball. Das ist ein schwerer Gegner
Modric über Kroatien bei der Euro: Wir erwarten viel von uns. Bereit für den Kampf gegen England
Ex-Arzt Eriksen bei Tottenham: Ich dachte: Mein Gott! Haben wir etwas nicht bemerkt? Aber die Ergebnisse seiner Tests sind perfekt