Austria

Vier weitere Coronafälle bei Fivers

Bei den Fivers Margareten wurden nach zwei positiven Coronatests am Montag nun vier weitere Spieler mit einem positiven Testergebnis diagnostiziert. Die häusliche Quarantäne für das gesamte Team wurde verlängert, das geplante Trainingslager abgesagt.

Wien. Fünf Tage nach den ersten zwei positiven Coronavirus-Fällen sind beim Handball-Spitzenclub Fivers Margareten vier weitere Spieler positiv getestet worden. Das gab der Wiener Club am Mittwoch bekannt. Die häusliche Quarantäne für das gesamte Team wurde verlängert, das geplante Trainingslager in Faak/See inklusive Testspiele abgesagt.

"Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sind insgesamt sechs Spieler positiv auf COVID-19 getestet. Allen erkrankten Spielern geht es den Umständen entsprechend gut, vereinzelt kämpfen die Spieler mit Symptomen wie Husten, Hals- und Kopfschmerzen, erhöhter Temperatur oder dem Verlust des Geschmacksinns", schrieben die Fivers auf ihrer Homepage nach Auswertung der Tests vom Dienstag.

Die Vorbereitung auf die neue Saison mit dem Europacup gegen Benfica Lissabon Ende August und dem Supercup gegen Hard Anfang September muss nun neu ausgerichtet werden. "Wie und wann die Vorbereitung auf unsere ersten Bewerbspiele weiter geht, werden wir in den nächsten Tagen gemeinsam mit den Behörden entscheiden. Das ist jedoch jetzt fast zweitrangig: Prioritär ist, dass wir die Infektionskette unterbrechen und vor allem, dass unsere Spieler wieder ganz gesund werden", erklärte Manager Thomas Menzl.

(fers)

Football news:

Jacko-Juventus-Schiedsrichter: immer das gleiche mit Ihnen
Rodri über 2:5 gegen Leicester: Sie hatten Glück. Fußball war unfair gegenüber Manchester City
Kuman hat das Schema von Barça geändert: es scheint, dass die offensivstars und Frankie de Jong bequemer geworden sind (aber wir werden das Ergebnis nicht überschätzen)
Stefano Pioli: Zufrieden mit dem Spiel von Tonali und Braim. Wenn man so oft zu Saisonbeginn spielt, ist es wichtig, das Spiel, das Tempo und den Gegner zu kontrollieren, um die harte Arbeit zu erledigen. Wir hatten Ballbesitz nicht so gut wie nötig, aber insgesamt hat alles gut geklappt
Man City kaufte Ruben diash für 68 Millionen Euro und verkaufte Otamendi an Benfica für 15 Millionen. Der Klub aus Lissabon gab bekannt, dass er den Transfer des 23-jährigen Portugiesen mit den citizensvereinbart habe. Man City zahlt 68 Millionen Euro für Diaz. Weitere 3,6 Millionen könnten Benfica in Form von Boni für die erfolgreichen Leistungen des englischen Teams erhalten. In die entgegengesetzte Richtung geht Nicolas Otamendi - die Eagles zahlen 15 Millionen Euro für den 32-jährigen Argentinier
West Ham ist bereit, Schimpfwörter mit einer zwangsvollstreckungsoption zu mieten. Juve will den Verteidiger für 18 Millionen Euro verkaufen: West Ham verhandelt mit Juventus über Innenverteidiger Daniele Rugani. Die Londoner haben dem FC Turin ein Angebot gemacht, den 26-jährigen Italiener mit Ablösesumme zu verpflichten, während Juventus Turin lieber für 18 Millionen Euro Verkaufen würde, berichtet der Journalist Nicolo Skira. Der Vertrag des Verteidigers bei der alten Signora läuft bis 2024. Die Schimpfstatistik finden Sie hier
Anssumane Fathi: das Spiel mit Messi ist ein Kindheitstraum. Das ist jetzt Realität