Austria

Zu langsam: Kritik an Härtefonds

WIEN. Mitte April hatte die Bundesregierung einen Familienhärtefonds eingerichtet, um besonders von der Coronakrise betroffenen Familien zu helfen, der Fonds ist mit rund 90 Millionen Euro dotiert.

Rund 76.000 Anträge auf Auszahlungen aus diesem Fonds hat es bisher gegeben. Bis Ende Juli seien rund 35.500 Anträge positiv entschieden worden, ca. 11.800 seien abgelehnt worden, hieß es gestern aus dem Familienministerium von Ministerin Christine Aschbacher (VP).

Rund 29.300 Fälle – immerhin 38 Prozent – sind noch nicht entschieden. Dies empört die SPÖ. Der stellvertretende SP-Klubchef Jörg Leichtfried kritisierte, dass es der ÖVP-geführten Regierung mehr um Showpolitik gehe als um rasche Hilfe für die Betroffenen.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Football news:

Das Interesse Barcelonas an Isak wuchs nach der Ernennung von couman. Larsson (Mundo Seportivo) der FC Barcelona ist nach Angaben von Mundo Deportivo nach wie vor an einer übernahme des Stürmers von Real Sociedad durch Alexander Isak Interessiert
Manuel Pellegrini: Wenn man gegen Real und var spielt, ist es schon zu viel
PSV Eindhoven und FC Porto sind an FC Barcelona Interessiert. Er Wolle den Klub PSV Eindhoven und den FC Porto nicht verlassen, sagte Barcelona-Mittelfeldspieler Ricky Puig, wie Mundo Deportivo mitteilte
Puyol über Barcelona: wenn wir die Meisterschaft gewinnen wollen, müssen wir sehr gut auftreten
Schalke entließ Wagner. Die Mannschaft hat seit Januar in der Bundesliga nicht mehr gewonnen, Schalke hat Cheftrainer David Wagner entlassen. Auch seine Assistenten Christoph Bühler und Frank Fröhling verließen den Verein. Schalke hat zum Auftakt der Bundesliga-Saison zwei Spiele verloren: in der ersten Runde besiegte die Mannschaft den FC Bayern mit 8:0, in der zweiten Unterlagen die Gelsenkirchener zu Hause gegen Werder Bremen mit 1:3
Yakini über 3:4 gegen Inter: Selbst ein Unentschieden wäre ein unfaires Ergebnis, wenn man bedenkt, wie viele Punkte Fiorentina geschaffen hat
Ramos über das 3:2 mit Betis: der Schiedsrichter versuchte sein bestes und Tat nichts vorsätzlich