Austria

Zwei Menschen überlebten Flugzeugabsturz vor Karatschi

© APA/AFP/Pakistan Civil Aviation Authorit/HANDOUT

Ein verletzter Überlebender des Crash in Pakistan erzählt, was sich an Bord des Airbus A320 am Freitag abspielte.

Genau zwei Menschen überlebten den Flugzeugabsturz in Pakistan am Freitag, für 97 Insassen des Airbus A320 der staatlichen Airline PIA kam jede Hilfe zu spät. "Die Menschen gerieten in Panik und begannen laut zu beten“, beschrieb Muhammad Zubair die letzten Minuten vor dem Absturz dem Sender „Geo TV“ noch am späten Freitagabend.

„Der Pilot hielt das Flugzeug für die nächsten zehn bis fünfzehn Minuten in der Luft und machte eine zweite Ansage zur Landung, aber das Flugzeug stürzte ab." Nach dem Absturz sei überall Feuer zu sehen gewesen. „Überall waren Schreie von Kindern, Erwachsenen und älteren Menschen zu hören", berichtete Zubair, der selbst auch Verbrennungen erlitt.

Das Flugzeug befand sich kurz vor dem Landeanflug. Zuvor hatten die Piloten laut der Airline technische Probleme und einen möglichen Triebwerksschaden berichtet. Die genaue Ursache des Problems ist noch nicht bekannt. Luftverkehrsminister Ghulam Sarwar Khan versprach eine rasche Aufklärung der Absturzursache an. 

Entschädigungszahlung

Eine Million pakistanische Rupien (umgerechnet rund 5700 Euro) sollen Angehörige neben Versicherungsbeträgen jeweils für Verstorbene erhalten, kündigte der Minister an. Die beiden Überlebenden bekämen die Hälfte des Betrags. Auch die Anwohner der Absturzstelle wenige Kilometer vor dem Flughafen der Metropole Karatschi sollen entschädigt werden. Ihre Häuser wurden beim Crash verwüstet.

Schwierige Identifizierung

Die Aufräumarbeiten und Identifizierung der Todesopfer gestalteten sich zunächst schwierig. Laut dem Gesundheitsministerium der Provinz Sindh wurden bis Samstag 19 Passagiere identifiziert, weitere 45 DNA-Proben von Angehörigen entnommen. Acht Anwohner wurden verletzt.

Football news:

Ángel Di María: ich bin Froh, dass ich 2017 nicht zu Barça gewechselt bin.ich bin glücklich zu PSG
Die Frau des Serben aus Galaxien rief dazu auf, auf die Pogromnacht zu Schießen
Modric über die Art und Weise, wie Mourinho Ronaldo kritisierte: Cristiano hätte in der Pause fast geweint
Giorgio Chiellini: Zweimal war ich kurz davor, Juve zu verlassen: 2010 zu Real Madrid und 2011 zu Manchester City.Juventus-Verteidiger Giorgio Chiellini sagte, er hätte den Verein 2010 und 2011 verlassen können
Herrera über Neymar und Mbappé: PSG verkauft keine stars, er kauft Sie
Enrique über das Champions-League-Finale 2015: Sagte der Mannschaft: das Schlimmste, was passieren kann, ist ein Juve – Spieler im Spiel gegen Barça zu sein
Gladbach zeigt, wie man die Konzepte von Cruyff und Guardiola anwenden kann