Switzerland

Astronomie: Forschender finden eine Erklärungen für «fehlende» Exoplaneten

Astronomie

Forschender finden eine Erklärungen für «fehlende» Exoplaneten

Weltraumteleskope haben bisher vergleichsweise wenig Exoplaneten zwischen der Grösse von 1,3 und 2,4 Erdradien gefunden. Die unterschiedliche Zusammensetzung der Himmelskörper aus trockenem Gestein und Eis scheint ein Grund dafür zu sein, wie Astronomen berichten.

Die meisten der über 4000 entdeckten Planeten ausserhalb unseres Sonnensystems besitzen das ein- bis vierfache des Radius der Erde. Innerhalb dieses Bereichs stiessen Astronomen vor allem auf Planeten mit 1,3 und 2,4 Erdradien. «Die Grössen zwischen diesen beiden Spitzen sind viel seltener und bilden daher das so genannte Radius-Tal», sagte Erstautorin Julia Venturini vom Internationalen Weltraumforschungsinstitut und der Universität Bern gemäss einer Mitteilung des Nationalen Forschungsschwerpunkts PlanetS.

Sie und ihr Team stellten fest, dass sich Planeten, die sich nur aus trockenem Felsmaterial bilden, viel kleiner bleiben als solche, die beim Wachsen Eis ansammeln. Dies habe mit den unterschiedlichen Kollisionseigenschaften von Gestein und Eis zu tun.

Mit Hilfe von Computermodellen konnten sie das Radius-Tal auf dieser Grundlage reproduzieren, wie sie im Fachmagazin «Astronomy & Astrophysics» schreiben. So besteht die erste häufige Planetengrösse von etwa 1,3 Erdradien aus trockenen Felsplaneten und die zweite Gruppe um 2,4 Erdradien zumeist aus wasserreichen Welten.

«Diese Ergebnisse könnten uns bei der Charakterisierung von Planeten ausserhalb unseres Sonnensystems helfen», sagte Venturini. Jedoch müssten sie erst noch bestätigt werden, etwa mit Daten des geplanten Atmosphären-Fernerkundungs-Infrarot-Exoplaneten-Grossteleskops (ARIEL) der Esa.

https://doi.org/10.1051/0004-6361/202039141

Football news:

Holand besteht weiterhin darauf, dass er ein Monster ist. Der Schnellste in der Geschichte der Champions League erzielte 15 Tore (und fügte 16 hinzu)
Kuman über den Sieg gegen Dynamo Kiew: haben Ihr Ziel erreicht - kamen in die Playoffs
Sulscher über 4:1 gegen Easton: Manchester United spielte intensiv, genoss die Partie. Wir haben von Anfang an intensiv agiert, die Jungs haben mit der Jagd gespielt und das Spiel genossen. Es ist Champions League, Old Trafford-natürlich ist es ein Vergnügen, hier zu spielen. Wir haben schöne Tore geschossen, ich bin zufrieden
Stürmer ferencvarosha ließ Cristiano jubeln: er feierte ein Tor in seinem Stil. Ronaldo reagierte mit einem Tor und einem sehr bösen Blick
Morata erzielte 5 Tore in 4 spielen in der Champions League für Juve. Sein bestes Ergebnis - 5 für 12 Spiele in der Saison 2014/15
Holand erzielte 15 Tore in der Champions League am schnellsten. 7 Spiele besser als der Rekord
Der absurde Pass des Champions-League-Spiels: Stürmer Brügge wollte nicht in den Bus, und er wurde rausgeschmissen