Switzerland

Bauernhaus durch Brand zerstört

Am Samstagmorgen um 3.15 Uhr wurde der Kantonspolizei Bern gemeldet, dass an der Hintergasse in Kirchberg ein Bauernhaus in Brand geraten sei. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, stand das Gebäude bereits in Vollbrand. Es konnte nicht verhindert werden, dass das Bauernhaus zerstört wurde.

Die Personen, die sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs im Gebäude aufgehalten hatten, konnten das Haus noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte selbstständig verlassen. Ebenso wurden die Tiere rechtzeitig in Sicherheit gebracht.

Unterschlupf für Mensch und Tier

Gemäss Gemeindepräsidentin Marianne Nyffenegger war lediglich eine Wohnung im Haus von zwei Personen bewohnt. Für die beiden ist gemeinsam mit der Gemeinde eine alternative Unterbringungsmöglichkeit bei Privaten gefunden worden.

Die vier Kühe des Betriebs hätten im Stall eines anderen Landwirten untergebracht werden können, sagt Nyffenegger. Weitere Tiere habe es auf dem Betrieb keine gehabt.

Im Einsatz standen die Feuerwehren Regio Kirchberg und Burgdorf sowie die Berufsfeuerwehr Bern. Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache und zur Höhe des Sachschadens aufgenommen.

Football news:

Roma bot 3 Millionen Euro für Smallings Miete für ein weiteres Jahr und 15 Millionen für die Zwangsversteigerung an. Manchester United will 25 Millionen.Die Roma will Abwehrspieler Chris Smalling, dessen Rechte Manchester United besitzt, behalten
Setien über Champions League: Das Spiel gegen Napoli ist der Schlüssel. Es ist Fair, dass Barcelona zu Hause spielt
Nani: Als Kind hungerten wir, im Haus liefen Ratten und Eidechsen. Ich erkannte, dass Gott wollte, dass ich der Familie helfe – indem ich Fußballer werde
Real prüft Vorschläge für Jovic. Eine Option mit dem Verkauf ist nicht ausgeschlossen
Mikel Arteta: Mourinho wurde eingeladen, Tottenham zum Siegerteam zu machen
Fehlstart in DER letzten englischen Runde: am Donnerstag erkannten alle drei elfmeterentscheidungen Fehler an
Zlatan Ibrahimovic: Das ist nicht mein Milan. Die Ambitionen des Vereins sind nicht mehr die, die es früher gab