Switzerland

Boeing und die amerikanische Flugaufsicht sind im Zugzwang

Im März sind alle Boeing-Flugzeuge des Typs 737 Max aus dem Verkehr gezogen worden, weil Unklarheit über die Absturzursache der Flüge von Lion Air 610 und Ethiopian 302 herrscht. In Anerkennung der misslichen Lage hat der Boeing-Konzern zum einen betroffenen Familien Schmerzensgelder von 100 Mio. $ zugesprochen und zum andern eine Rückstellung von fast 5 Mrd. $ für Fluggesellschaften gebildet. Der Schaden ist enorm, wobei dieser in seiner ganzen Dimension noch nicht abgeschätzt werden kann. Boeing meint optimistisch, dass das wahrscheinlich mit einer fehlerhaften Steuerungssoftware ausgelieferte Flugzeug früh im vierten Quartal wieder fliegen werde. Ob das der Fall sein wird, hängt massgeblich von Fortschritten bei der Behebung der Fehler ab wie auch davon, ob die US-Flugaufsicht FAA die Bewilligung dazu rechtzeitig erteilen wird. Verzögerungen dürfte es geben, denn es müssen auch die Trainingsprogramme für die Piloten neu aufgesetzt werden, die zudem eine Qualitätskontrolle überstehen müssen.

Football news:

Gattuso über Napoli: Wir müssen eine Siegermentalität entwickeln
Die Avantgarde gratulierte Zenit zum Titel: es ist Zeit zu passen und den Gagarin-Cup zu Holen
Orenburgs Trainer über das 0:1 mit Rubin: Moralisch am Boden zerstört, hätte Unentschieden spielen können
Kike Setien: Griezmann hat ein tolles Spiel gemacht, Messi gut verstanden, ein schönes Tor erzielt. Wir haben etwas geändert
Barça-Präsident über das Spiel von Real Madrid: VAR ist immer ein Team. Ich habe ein unangenehmes Gefühl
Fathi erzielte das 9000. Tor in der Geschichte Barcelonas
Griezmann erzielte erstmals seit Februar in La Liga mit einem Messi-Transfer