Switzerland

Coronatests in Thun: Kapazität in Testcenter wird ausgebaut

Das Thuner Drive-In-Zentrum für Corona-Tests ist vorerst bis Sonntag schon um 11 Uhr offen. So sollen bis zu 100 zusätzliche Termine vergeben werden können.

Das Corona-Testzentrum in Thun ist seit Mittwoch offen.

Das Corona-Testzentrum in Thun ist seit Mittwoch offen.

Foto: Patric Spahni

Seit Mittwoch ist das Drive-In-Testzentrum der Spital STS AG auf der Kleinen Allmend in Thun geöffnet. An den ersten beiden Tagen wurden jeweils zwischen 15 und 19 Uhr auf Anmeldung Corona-Tests durchgeführt. Für den Abstrich einer Patientin oder eines Patienten wurden knapp drei Minuten benötigt. «Am Donnerstag konnten wir bereits die volle Kapazität von 200 Tests anbieten, und es hat sehr gut funktioniert», bilanziert Marie-Anne Perrot vom Spital Thun. Testweise werde nun das Drive-In-Testzentrum von Freitag bis Sonntag bereits um 11 Uhr geöffnet. Wie bisher ist um 19 Uhr Schluss. «Die Verlängerung machen wir aber nur mit der halben Besetzung und gehen davon aus, so weitere 80 bis 100 Termine vergeben zu können», führt Marie-Anne Perrot aus. Spätestens am Sonntagabend werde dann über die Öffnungszeiten der nächsten Woche entschieden.

Anmeldung für Drive-in Corona-Testzentrum: https://covid.spitalstsag.ch

Football news:

Brügge-Trainer über das Spiel gegen Borussia Dortmund: Wenn man nur verteidigt, hat der FC Brügge-Trainer Philipp Clement die Erwartungen an das Spiel gegen Borussia Dortmund in der Champions-League-Gruppe geteilt
Mason Mount: das Ziel von Chelsea ist es, immer die Nummer 1 in allen Turnieren zu sein und Trophäen zu gewinnen
Lewandowski über Karriereende bei Bayern: keine Ahnung. Vor weiteren 2,5 Jahren unter Vertrag: Bayern-Stürmer Robert Lewandowski hat sich Gedanken über das Karriereende beim Münchner Klub gemacht
Bayern München hat ein T-SHIRT mit dem Namen Medwedew vorbereitet: mit einem Sieg beim ATP-Turnier hat der FC Bayern dem Russischen Tennisprofi Daniil Medwedew zum Sieg beim ATP-Finalturnier gratuliert
Andrea Pirlo: ich Behandle Ronaldo genauso wie Fjodt und Portanova. Das habe Juventus-Trainer Andrea Pirlo über seine Beziehung zum Turiner Stürmer Cristiano Ronaldo gesagt
Wir lernen, wie die Spieler in der Umkleidekabine sitzen. Messi in der Mitte, Lukaku wollte Drogbas Platz und Roy Keane schrie auf dem Jungen Gipfel
Präsident Vasco da Gama: wir brauchen Balotelli auch in Sachen Rassismus, nicht nur als Spieler