Switzerland

Deutschland liefert Rüstungsgüter über Umwege nach Saudi-Arabien

Deutschland liefert Rüstungsgüter über Umwege nach Saudi-Arabien

Ein Eurofighter in Nörvenich. Bild: keystone

Trotz eines Exportstopps hat die deutsche Regierung seit Anfang 2019 auf Umwegen zu Rüstungslieferungen an Saudi-Arabien beigetragen.

Im vergangenen Jahr erlaubte sie Frankreich in zwei Fällen, Rüstungsgüter im Gesamtwert von 4.87 Millionen Euro aus deutscher Produktion in den autoritär geführten Wüstenstaat zu exportieren. 2020 stimmte sie einer solchen Lieferung aus Südkorea zu. Das geht aus einer Antwort des deutschen Wirtschaftsministeriums auf eine Anfrage der Linken-Aussenpolitikerin Sevim Dagdelen hervor, die der Deutschen-Presse-Agentur vorliegt.

Danach ermöglichte die Bundesregierung 2019 und 2020 über drei sogenannte Sammelausfuhrgenehmigungen auch die Lieferung von Teilen für Kampfjets der Typen «Eurofighter» und «Tornado», die für Saudi-Arabien bestimmt sind. Beide Flugzeuge sind europäische Gemeinschaftsprodukte.

Umstritten sind Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien derzeit nicht nur wegen der Menschenrechtslage in dem autoritär regierten Königreich, sondern vor allem wegen seiner Rolle im Jemen-Krieg. Saudi-Arabien führt seit mehr als fünf Jahren eine Allianz arabischer Staaten an, die im Jemen gegen die vom Iran unterstützten Huthi-Rebellen kämpft.

SPD und Union hatten sich im März 2018 im Koalitionsvertrag auf einen Rüstungsexportstopp für alle «unmittelbar» am Jemen-Krieg beteiligten Länder verständigt. Für Saudi-Arabien wurden ab November 2018 auch die bereits genehmigten Exporte unterbunden, im März 2019 wurde das Moratorium aber wieder gelockert. Seitdem ist die Zulieferung zu Gemeinschaftsprodukten mit Partnerländern wieder erlaubt. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren

(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Deutscher Staatsanwalt rechtfertigt Kinder schlagen mit Bibelzitat und erntet Shitstorm

«Füdlitätsch» und «en Chlapf um d'Ohre»: Früher galten diese körperlichen Züchtigungsmassnahmen noch als normal in der Kindererziehung.

Dass dies heute nicht mehr so ist, musste gerade ein deutscher Staatsanwalt in Oldenburg feststellen. Bei einem Berufungsprozess gegen einen Mann, der seine Kinder jahrelang geschlagen hatte, setzte sich der Staatsanwalt dafür ein, den Vater nur milde zu bestrafen.

Begründet hat er dies mit der Bibel und einer angeblichen päpstlichen Segnung von Gewalt an …

Link zum Artikel

Football news:

Klopp über das 0:2 gegen Atalanta Bergamo: Liverpool hat die Niederlage verdient, und das zuzugeben, ist kein Problem für Liverpool - Trainer Jürgen Klopp
Loko noch mit Chancen auf die Playoffs. Mit EINEM Remis aus Madrid hat Lok aus Madrid ein Remis geholt, das den Klub aber insgesamt beunruhigend und ein bisschen traurig verließ
Der FC Bayern hat das 16.Spiel in Folge gewonnen und den Rekord von Atlético Madrid wiederholt
Atalanta erzielte 2 Tore für Liverpool in 4 Minuten. Die roten verpassten es erstmals in dieser Champions League, Atalanta-Mittelfeldspieler Josip Ilicic zu bezwingen
Mike Tyson: Maradona war mein held und Freund. Wir wurden verglichen. Ich werde ihn vermissen
Lewandowski erzielte sein 71.Champions-League-Tor und teilt sich mit Raul den Dritten Platz. Vor-Ronaldo und Messi
Vidal wurde wegen Streitigkeiten mit dem Schiedsrichter im Spiel mit Real Madrid entlassen. In der 33.Minute hatte Inter-Mittelfeldspieler Arturo Vidal mit dem Schiedsrichter Anthony Taylor einen unangefochtenen Elfmeter ausgemacht und dafür die gelbe Karte bekommen. Der Chilene ließ sich nicht beruhigen und setzte dem Schiedsrichter Forderungen aus, weshalb der Engländer die Entscheidung getroffen hatte, den Mittelfeldspieler zu entfernen