Switzerland

Erkältungssymptome bei der Fernsehfrau: Sven Epiney ersetzt Angélique Beldner

Seit Anfang Jahr führt die «Tagesschau»-Moderatorin Angélique Beldner (44) auch durch die SRF-Quizshow «1 gegen 100». Im Januar werden Fans der Sendung aber zweimal hinschauen, wenn sie zum Ratespass schalten: Sven Epiney (48) wird dann während vier Folgen durch die Sendung führen.

Grund: Angélique Beldner liegt mit Erkältungssymptomen zu Hause und erholt sich vom Dreh der Samstagabend-Episode, die am 9. Januar 2021 ausgestrahlt wird. Heiserkeit plagt die Fernsehfrau, mit Ingwer und Zitrone pflegt sie sich, um schnell wieder auf die Beine zu kommen. Sie sei nicht am Coronavirus erkrankt, erklärt SRF auf Anfrage von BLICK.

Sie hat die Stimme verloren

«Ich habe meine Stimme verloren!», klagt Beldner auf ihrem Instagram-Profil. «Doch das Studio ist aufgebaut, die Crew bereit, die Kandidatinnen und Kandidaten sind es auch.» Deshalb musste schnell eine neue Moderation für die Januar-Folgen gefunden werden.

Fündig wurde man bei einem altbekannten Gesicht: SRF-Allzweckwaffe Sven Epiney wird durch die vier Episoden führen. Er präsentierte selbst schon Spielshows wie die Kochsendung «Al Dente» und die Gruppen-Duell-Show «5 gegen 5». Ein erfahrener Ersatz also.

Ersatzmoderation nichts Neues

Dass bei Fernsehproduktionen jemand für die Moderation einspringen muss, ist nichts Neues. Als «1 gegen 100» vor zwölf Jahren startete, war eigentlich die Thurgauerin Mona Vetsch (45) als Aushängeschild geplant. Wegen einem Infekt war sie allerdings längere Zeit ans Bett gefesselt, Susanne Kunz (42) sprang ein und moderierte die Sendung schliesslich elf Jahre lang.

Im Frühling dieses Jahres verletzte sich «Tagesschau»-Moderator Franz Fischlin (58) im Haushalt. Zwei Moderationsverpflichtungen musste er deswegen ausfallen lassen. Mit Cornelia Boesch (45) und Andrea Vetsch (45) fand er aber schnell einen Ersatz. «Bin zuversichtlich, dass ich ganz schnell wieder heil und am Start bin», schrieb er auf Twitter.

10 Stunden im Stau – Sendung verpasst

Mühsam war es für die deutsche Moderatorin Judith Rakers (44), als sie an einem Mittwochabend im August in der TV-Sendung «Früher war alles besser» hätte dabei sein müssen. Zehn Stunden stand sie im Stau. Grund: Der Waldbrand am Rand der Autobahn, die Fahrbahn wurde gesperrt. Erst um 3.40 Uhr in der Nacht konnte sie Weiterfahren und musste für die Live-Produktion passen. Immerhin: Sie hätte die Sendung nicht selbst präsentiert, wäre aber als Gast dabei gewesen.

Ganz verzichten müssen die Zuschauer auf die Moderation von Angélique Beldner im Januar nicht. Sie wird weiterhin durch die Mittagsausgabe Tagesschau führen und bei der Samstagabend-Spezialsendung vom 9. Januar 2021 dabei sein. «Leider etwas heiser!», meint sie. Wir wünschen gute Besserung!

Football news:

Bruna nahm 4 Auszeichnungen Spieler des Monats in 2020-M. So viel war bei Ronaldo, Henri und Lampard-aber für die Karriere in der APPL
Löw ist der beste Trainer des Jahrzehnts in der Nationalmannschaft, Deschamps 2., Shevchenko 17. (IFFHS)
Kapitel APL: wir Bitten die Spieler, sich nicht zu umarmen und Ihr Verhalten zu ändern
Torino - Mittelfeldspieler Sualio Mete wechselt zum AC Mailand. Die Rossoneri haben den 26-jährigen Franzosen bis zum Saisonende mit ablösefreiem Anspruch gemietet
Ramos hatte wegen Knieproblemen mit Atlético Madrid an Schmerzmitteln gespielt, Real-Verteidiger Sergio Ramos hatte Knieprobleme
Die Wahl des Präsidenten Barcelona planen am 7. März
Alex Ferguson: zum Glück war ich im Ruhestand, als ich das Liverpool-Spiel in den letzten zwei Jahren gesehen habe