Switzerland

Es kam aus Kanada: Tödliches Gift-Paket an Donald Trump geschickt

Ein Unbekannter schickte ein Paket mit dem Gift Rizin an Donald Trump (74). Bevor der US-Präsident die tödliche Sendung öffnen konnte, wurde sie aber abgefangen.

Ans Weisse Haus ist laut Medienberichten ein Paket mit dem Gift Rizin geschickt worden. Der Brief sei an US-Präsident Donald Trump (74) adressiert gewesen und diese Woche abgefangen worden, berichtete der Nachrichtensender CNN am Samstag unter Berufung auf Mitarbeiter von Sicherheitsbehörden.

Die «New York Times» schrieb, das Paket sei nach Erkenntnissen von Ermittlern aus Kanada gekommen. Die Behörden versuchten festzustellen, ob noch weitere ähnliche Sendungen verschickt worden sein könnten.

Mit dem hochgiftigen Rizin versehene Briefe waren bereits 2013 an Präsident Barack Obama und den damaligen New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg geschickt worden. Die gesamte Post für das Weisse Haus werde inzwischen an einem anderen Ort sortiert und geprüft, bevor sie den Sitz des US-Präsidenten erreiche, betonte CNN. Die Substanz kann schon in geringen Mengen tödlich sein. (SDA)

Football news:

Josep Bartomeu: Barcelona hat das Angebot zur Teilnahme an der europäischen Superliga angenommen
Barcelona hat den Rücktritt von Bartomeu vom Amt des Präsidenten bestätigt
Josua Kimmich: Wir hätten das Spiel früher mit Lokomotive beenden sollen, aber wir hatten keine offensichtlichen Momente
Manuel neuer: Loko hat sehr gut gespielt. Die Bayern mussten sich um den Sieg bemühen
Lewandowski hat in den beiden Champions-League-Runden keine Punkte für die Leistung gesammelt. In der vergangenen Saison war es ihm nur im Finale nicht gelungen
Der FC Bayern hat seine rekordserie mit 13 siegen in Folge in der Champions League fortgesetzt
Ronaldo spielt nicht mit Barcelona (Romeo Agresti)