Switzerland

«Es tut weh»: Migros-Tochter Hotelplan streicht 170 Stellen wegen Coronakrise – 12 Filialen gehen zu

(gb.) Die «schmerzlichen Massnahmen» seien unvermeidlich, heisst es in einer Mitteilung von Hotelplan vom Donnerstag. Das Unternehmen gab bekannt, dass es wegen des Einbruchs des Reisegeschäfts in Folge der Coronakrise 425 Stellen abbaut – 170 davon in der Schweiz. Das Unternehmen spricht von einer «notwendigen Reorganisation» innerhalb der verschiedenen Tochterfirmen. Von den 86 Filialen werden 12 geschlossen.

«Die Entwicklung im Reisegeschäft ist ein Albtraum für uns alle», lässt sich Thomas Stirnimann, CEO der Hotelplan Group in der Mitteilung zitieren. «Es tut weh, dass wir nicht mehr allen Mitarbeitenden eine Perspektive bieten können». Für die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurde ein Sozialplan ausgearbeitet.

Football news:

Dieser Spieler feierte den Einzug in die La Liga so seltsam, dass er einen Kokain-Test machen musste. Das Ergebnis ist negativ
Liverpool ist bereit, für Thiago 20 Millionen Euro anzubieten, Bayern fordert 40 (Sport Bild)
PSG fordert Barça Dembélé und 80 Millionen Euro im Gegenzug für Neymar (El Chiringuito TV)
Kike Setien: ich Sehe mich in der nächsten Saison als Barça-Trainer
Disneys touristisches Paradies, wo die MLS und die NBA zurückkommen: 50+ Spielplätze, die Dunkelheit der Kinder zur gewohnten Zeit, Comic-Figuren überall🧞 ♂️
Sulscher über die Abschaffung von Ban Manchester City: Das sollen andere diskutieren. Das ist nicht mein Job
Zidane über Bale: die Leute versuchen, unseren Konflikt zu erfinden, aber Sie werden nichts erreichen. Wir sind eins