Switzerland

FCB schlägt Frankfurt erneut: «Mit viel Schwung reisen wir jetzt ans Final-8-Turnier»

FCB schlägt Frankfurt erneut: «Mit viel Schwung reisen wir jetzt ans Final-8-Turnier»

Der FC Basel löste sein Ticket für das Finalturnier der Europa League von nächster Woche. Im Achtelfinal-Rückspiel gegen Eintracht Frankfurt verteidigten die Basler einen 3:0-Vorsprung aus dem Hinspiel souverän und siegten 1:0.

Die Partie im St.-Jakob-Park war von dem zu erwartenden Bild geprägt: Hoch stehende Frankfurter versuchten abwartende Basler auszukugeln, richtig gelingen wollte es nicht. Der Bundesligist benötigte stehende Bälle, wie in der 19. Minute als Martin Hinteregger per Kopf ein frühes Tor verpasste, oder Zufallsaktionen wie nach einer guten halben Stunde und einem Stolperer von Silvan Widmer, den Filip Kostic nicht auszunutzen vermochte.

Anders der FCB, der mit einer Ernsthaftigkeit agierte, die ihm gegen vermeintlich kleinere Gegner in dieser Saison zuweilen schon gefehlt hat. Am Ende wurde der FCB dafür gar mit einem Sieg belohnt, Fabian Frei erzielte zwei Minuten vor Schluss das entscheidende Tor.

Das Siegtor von Frei kurz vor Schluss. Video: SRF

Die Umschaltmomente hatten vor dem Spiel sowohl FCB-Coach Marcel Koller als auch sein Frankfurter Antipode Adi Hütter als Schlüssel zum Erfolg hervorgehoben, auch diesbezüglich wusste der FCB am Donnerstagabend zu überzeugen. Die gesamte Saison über gab Kollers Team gegen mitspielende Gegner ein bedeutend besseres Bild ab, als gegen Teams, die dem FCB die Gestaltung alleine überliessen. Das Achtelfinal-Rückspiel lieferte weiteres Anschauungsmaterial. Die eindrücklichste Aktion der ersten 45 Minuten gehörte in der 26. Minute dem Heimteam und entsprang eben einem solchen von Hütter und Koller kolportierten Umschaltmoment.

FCB-Siegtorschütze Frei:

«Defensiv war das eine sehr gute Leistung von uns. Am Anfang hatten wir ein bisschen Glück, danach war das gekonnt. Unser Ziel war, dem Gegner von Anfang das Feuer zu nehmen. Das ist uns geglückt, wir haben fast nichts zugelassen. Mit viel Schwung gehen wir jetzt ans Final-8-Turnier und schauen, was da rauskommt. Mit dem, was wir europäisch schon erreicht haben, müssen wir uns sicher nicht verstecken.»

Fabian Frei im SRF-Interview bild: screenshot srf

Chancen hüben wie drüben

Nach einem vermeintlichen Ballverlust kämpfte sich FCB-Captain Valentin Stocker den Ball umgehend zurück, via Fabian Frei, einem Absatztrick von Samuele Campo und Raoul Petretta fand der Ball den Weg zu Widmer, dessen Schuss erst am Bein von Frankfurts Goalie Kevin Trapp hängen blieb. Auch nach der Pause, die Eintracht hatte ihre Angriffsbemühungen längst intensiviert, blieb das Heimteam stets gefährlich.

ach einer guten Stunde vereitelte Angreifer Filip Kostic die Vorentscheidung des Spiels erst auf der Torlinie, als der zurückgeeilte Angreifer den Lupfer Stockers von der eigenen Torlinie klärte, eine Viertelstunde vor dem Ende klärte Trapp einen Abschluss Cömerts in extremis mit dem Fuss. In der 88. Minute hatten die Frankfurter dann keinen Fuss und keine Energie mehr zur Stelle, um einen Sololauf Freis zu stoppen.

Silvan Widmer freut sich über den Viertelfinal-Einzug. Bild: keystone

Für den FCB ist das Erreichen des Viertelfinals und damit die Teilnahme am Finalturnier in Deutschland mehr als nur eine Prestige-Angelegenheit. Mit 1,5 Millionen Euro entlöhnt die UEFA in der Europa League den Einzug unter die besten acht, jeder weitere Sieg im Europacup würde die Kassen zusätzlich füllen. Die Chancen für einen vermeintlichen Aussenseiter standen kaum je günstiger, um selbst mit den Halbfinals zu liebäugeln. Ab den Viertelfinals wird in dieser Saison aufgrund des Coronavirus nur noch eine Partie ausgetragen, ein Rückspiel gibt es nicht. Der Viertelfinal-Gegner der Basler steht derweil schon fest. Am Dienstag treffen sie in Gelsenkirchen auf Schachtar Donezk.

Was die Zukunft von Marcel Koller als Trainer in Basel angeht, dürfte der heutige Erfolg und das damit verbundene Erreichen des Europa-League-Viertelfinals für ein Umdenken in der Basler Führungsriegen nicht genügen. Die Zeichen stehen nach etwas über zwei Jahren auf Trennung, dies unterstrich auch Bernhard Burgeners halbherziges Plädoyer für den Trainer Anfang Woche gegenüber Telebasel. Auf die Frage, ob Trainer Koller Unrecht geschehe, hielt sich der Präsident des FCB vornehm und vielsagend zurück.

Das Telegramm:


Ohne Zuschauer. - SR Lahoz (ESP).
Tor:
Basel: Nikolic; Widmer, Cömert, Alderete, Petretta; Xhaka (87. Marchand), Frei; Stocker (66. van Wolfswinkel), Campo, Pululu (66. van der Werff); Cabral (81. Ademi).
Eintracht Frankfurt: Trapp; Abraham, Hinteregger, N'Dicka (46. Hasebe); Da Costa (67. Chandler), Kohr, Rode (67. Ilsanker), Kostic; Kamada; Dost, Silva (46. Paciencia).
Bemerkungen: Basel ohne Oberlin (nicht spielberechtigt), Omlin, Zuffi und Ramires (alle verletzt). Eintracht Frankfurt ohne Sow (gesperrt). Verwarnungen: 25. Cömert (Foul). 33. Kohr (Foul), 80. Chandler (Foul). (pre/sda)

Alle Sieger der Europa League / des UEFA Cup

Betrinken und Beklagen mit Quentin

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Hockey-Fans starten Petition – sie fordern, dass der Bundesrat die 1000er-Grenze aufhebt

Hinter den Kulissen des Sports bewegt sich viel: Eishockey-Fans haben am Donnerstagnachmittag die Petition «Verantwortungsvolle Sportevents» gestartet. Und Vertreter des Eishockey- und Fussballverbands sprachen beim Bundesamt für Gesundheit vor.

Nun kommt doch noch Druck auf die Politik – aus dem Eishockeybereich. Fans, Spieler, Klubs und sportinteressierte Politiker haben sich hinter den Kulissen zusammengerauft. Sozusagen in letzter Sekunde versuchen sie, den Bundesrat mit einer Petition davon zu überzeugen, die 1000er-Grenze für Sportanlässe aufzuheben.

Die Regierung berät am 12. August – der ersten Sitzung nach der Sommerpause – über das Verbot von Veranstaltungen mit mehr als tausend Zuschauern.

Der Bundesrat werde darüber …

Link zum Artikel

Football news:

Fulham hat sich in den Kampf um Todibo eingeschaltet. Barcelona verlangt für den Verteidiger weniger als 25 Millionen Euro, um Garcia zu kaufen
Inter hat Verteidiger Kiesillon an Lorient ausgeliehen
Romero kann von Manchester United nach Everton wechseln
Was für ein Torwart hat Chelsea genommen? Eduard Mehndi saß vor 6 Jahren ohne Job, beeindruckte den Tschechen und ersetzte Kepu
Trainer Ole-Gunnar sulscher Sprach davon, dass Mittelfeldspieler Donny Van de Beck der einzige Transfer des Klubs in diesem Fenster sei
Milan will Stürmer Bude-Glimt Hauge Unterschreiben. Der AC Mailand will den Stürmer von Bude-Glimt, Jens Hauge, am Donnerstag in die Europa League Holen. Der italienische Klub habe mit den Norwegern Gespräche über einen Transfer des 20-jährigen begonnen, berichtete der Journalist Fabrizio Romano. Bemerkenswert ist, dass Hauge am Donnerstag den AC Mailand in der Europa-League-Qualifikation gegen San Siro bezwang, das Spiel endete mit einem 3:2-Sieg der Gastgeber. Der AC Mailand erwägt einen Transfer von Hauge. Die Verhandlungen laufen, demnächst wird ein erstes offizielles Angebot abgegeben
Rivaldo: Barcelona wird nicht einfach ohne Tore von Suarez