Switzerland

Feintool leidet unter Coronakrise – Ostschweizer wird neuer CEO

(sat) Der Umsatz der Feintool-Gruppe ist in den ersten sechs Monaten um 36 Prozent auf 212 Millionen Franken eingebrochen. Wie Feintool am Freitag mitteilte, resultierte daraus ein operativer Verlust von 18 Millionen Franken. Das entspricht einem Minus um 28 Millionen. Zur Bewältigung der Krise habe das Unternehmen die Kosten jedoch massiv gesenkt, Personal abgebaut oder in Kurzarbeit versetzt und verschiebe Investitionen.

Trotz der Unsicherheiten aufgrund von Covid-19 und der Krise im Automobilmarkt schaut der in Lyss beheimatete, weltweit tätige Technologiekonzern optimistisch in die Zukunft. «Feintool hat eine gesunde Liquidität und ist finanziell gut abgesichert», schreibt der Zulieferer der Automobilindustrie in der Mitteilung. Stand heute erwarte Feintool für die zweite Jahreshälfte «einen leicht höheren Umsatz und aufgrund der umgesetzten Sparmassnahmen eine deutlich verbesserte Profitabilität».

Finanzchef von Stadler wird neuer Feintool-CEO

Nebst den Halbjahreszahlen meldet Feintool am Freitag zudem den Rücktritt des CEO. Thomas Bögli werde nächstes Jahr pensioniert und scheide nach der Generalversammlung im April aus dem Unternehmen aus. Als Nachfolger bereits bestimmt hat der Verwaltungsrat Samuel Künzli. Der 35-jährige Wirtschaftsprüfer stammt aus der Ostschweiz und arbeitete laut Mitteilung zuletzt beim Bahnbauer Stadler in Bussnang als ‎Finanzchef der Division Schweiz.

Die aufgrund der Coronapandemie verordneten Massnahmen zur Senkung der Kosten führt das Unternehmen zwar nicht im Detail aus. Generell schreibt Feintool jedoch, befänden sich in Europa alle Werke und wesentlichen Abteilungen seit April in Kurzarbeit. Der Personalbestand werde sich reduzieren. In den USA dagegen sei im Frühling ein grosser Teil der Belegschaft freigestellt worden. Da sich inzwischen eine Erholung abzeichne, habe ein grösserer Teil der Mitarbeitenden wieder beschäftigt werden können. In China dagegen werde sich der Personalbestand von Feintool infolge anlaufender neuer Projekte sogar erhöhen.

Football news:

Semeda verabschiedete sich von Barcelona: Danke für die Gelegenheit, einen Traum zu verwirklichen. Barcelona-Verteidiger Nelson Semeda hat sich vom Klub verabschiedet
Juve hat Morata für 10 Millionen Euro an Atlético ausgeliehen, mit einer Ablösesumme von 45 Millionen
Barcelona und Atletico einigten sich auf einen Wechsel von Suarez (Fabrizio Romano)
Bei der WM 1950 besiegten die Fans aus den USA England. Der Trainer der Amerikaner verglich seine Spieler mit Schafen, und der Autor des siegtores fehlte
Dan Henderson debütierte mit 23 Jahren für Manchester United. Torwart Dean Henderson spielte zum ersten mal für Manchester United und Stand in der Startelf für das Ligapokal-Spiel gegen Luton. Der 23-jährige absolvierte zu diesem Zeitpunkt 141 Spiele für verschiedene Vereine, bei denen er auf Leihbasis spielte
Shaka Hislop: viele schwarze Spieler sehen keinen Sinn in trainerkursen und glauben, dass Sie nicht zu einem Interview gerufen werden
Barcelona bot Norwich 5 Millionen Pfund für Aarons Miete