Switzerland

Frauen wussten nichts voneinander: Comic-Star hatte 22 Beziehungen gleichzeitig

Warren Ellis (52) hat Frauenprobleme – und das nicht zu knapp. Über 90 Frauen werfen dem Comic-Autor laut «Guardian» vor, sie unter falschen Vorwänden in eine Beziehung gedrängt zu haben. 62 davon haben sich inzwischen zusammengeschlossen, um mit der Webseite «somanyofus.com» auf Ellis' Masche aufmerksam zu machen.

Anfang Juni begannen einzelne Frauen auf Twitter über ihre Beziehung zu dem erfolgreichen Superhelden-Schreiber zu sprechen. Die Nachrichten verbreiteten sich in der Szene wie ein Lauffeuer, immer mehr Affären von Ellis meldeten sich zu Wort. Als die Fotografin Jhayne Holmes ein Forum eröffnete, um sich auszutauschen, wurde das Ausmass der Liebeleien um den Autor erst richtig bekannt. Über 90 Frauen meldeten sich mit ihren Geschichten, 60 davon beteiligen sich an dem «So Many of Us»-Projekt. 30 haben ihre Erlebnisse aufgeschrieben. 2009 soll Ellis sogar 22 Beziehungen gleichzeitig gehabt haben. Seit 1999 habe er durchgehend mit mindestens vier Frauen eine Affäre gehabt.

«Warren Ellis hat seine Macht missbraucht»

Wenn man sich die Vorwürfe der Frauen durchliest, wird schnell klar, dass die meisten dachten, dass ihre Beziehung zu dem Comic-Giganten exklusiv war. Viele der Frauen geben allerdings zu, dass Ellis das so nie explizit gesagt habe. Während seinen vielen Affären sei der Autor ausserdem in einer festen Beziehung gewesen.

Die Frauen halten fest, dass Ellis zwar nie etwas illegales getan habe, aber trotzdem «seine Macht missbraucht» habe. «Er hat ein manipulierendes Muster ausgearbeitet, dass emotional missbräuchlich ist und er seit zwanzig Jahren anwendet», heisst es in dem Statement zu der Webseite. «Es gibt klar Beweise, dass Ellis seine Berühmtheit und seine Plattform ausnutzt, um seine Ziele unter falschen Vorwänden dazu bringt, ihm Nacktbilder zu schicken oder mit ihm zu schlafen.»

Ellis übernahm Mentor-Rolle

Für beinahe alle Frauen habe er eine Art Mentor-Rolle eingenommen. Vielen habe er geholfen, in der Comic-Szene Fuss zu fassen. Doch so bald sie aufgehört hätten, ihm Nacktbilder zu schicken oder Telefonsex mit ihm zu haben, habe er sich nicht mehr gemeldet, auch nach einer jahrelangen Beziehung. «Solches Verhalten kann ein emotionales Trauma mit sich bringen», heisst es auf «somanyofus.com». «Dass er bei so vielen Menschen die gleichen Techniken anwendete, ohne dass sie von einander wussten, ist der entscheidende Unterschied zu gesunden Beziehungen.»

«Ich habe nie jemanden gezwungen, manipuliert oder missbraucht», schrieb Ellis nach den ersten Vorwürfen auf Twitter. «Ich habe immer versucht, Frauen zu unterstützen, aber ich habe viele Menschen verletzt, die ich nie verletzen wollte. Das tut mir leid.»

Im «Guardian» gibt der Autor zu, dass er den Frauen nie voneinander erzählt habe: «Ich wollte immer, dass sich die anderen beschützt fühlen. (...) Ich muss an mir arbeiten, wenn es um Kommunikation geht.» Er betont allerdings, dass er zumindest seine feste Beziehung niemals verheimlicht habe: «Ich bin in einer offenen Beziehung mit meiner Partnerin und habe sie auch oft in meinen Büchern erwähnt.» Er wolle sich nun auf Anraten seiner Freunde in eine Therapie begeben. (klm)

Football news:

Bergmanns Stürmer Moraes vor dem Halbfinale mit Inter: Spiele, die wir immer wollen
Ocampos über Halbfinale FC Sevilla-Manchester United: Historische Konfrontation. Wir sind wirklich hungrig
Chelsea kann bakayoko für 3 Millionen Euro an Milan vermieten, mit einem rückkaufsrecht für 35 Millionen^.AC Mailand will Chelsea-Mittelfeldspieler Thiemu bakayoko, der in der Saison 2018/19 für die Rossoneri spielte, zurückholen
Lopetegui über 1:0 gegen Wolverhampton: Sevilla hat sich den Sieg gegen eine sehr gute Mannschaft verdient
Kastra über die Niederlage in Basel: ein Schwieriges Spiel, aber Bergmann dominierte fast die ganze Zeit
Nun, über das 0:1 gegen Sevilla: Enttäuschung. Wolverhampton wurde in den letzten Minuten zu oft vermisst
Immobile über Newcastle: Sie riefen meinen Agenten an, als die Scheichs den Club kauften