Switzerland

Gustav Klimts lange verschollenes Frauenbildnis ist in das Museum in Piacenza zurückgekehrt

Das Klimt-Gemälde «Bildnis einer Frau» ist 2019 überraschend wieder aufgetaucht und ist nun in Piacenza der Öffentlichkeit wieder gezeigt worden.

Das Klimt-Gemälde «Bildnis einer Frau» ist 2019 überraschend wieder aufgetaucht und ist nun in Piacenza der Öffentlichkeit wieder gezeigt worden.

Galerie Ricci Oddi / dpa

(sda/dpa)

Ein Kunstkrimi um ein Gemälde von Gustav Klimt geht in eine neue Runde: Vor fast einem Jahr hatte die Wiederentdeckung des Werks «Bildnis einer Frau» in einem Müllsack international Schlagzeilen gemacht. Am Samstag stellte das Museum Ricci Oddi im norditalienischen Piacenza das Porträt der dunkelhaarigen Schönheit in einer Internetpräsentation der Öffentlichkeit wieder vor. Das Bild stelle heute einen Teil der Identität Piacenzas dar, sagte der Präsident des Museums. Vor mehr als zwei Jahrzehnten war das Werk des österreichischen Jugendstil-Malers aus der Galerie gestohlen worden. Unweit des Museums war es dann im Dezember 2019 in einem überwucherten Gartengebäude plötzlich wieder aufgetaucht. «Endlich ist das Werk an seine Kommune und an Italien zurückgegeben worden», sagte Italiens Kulturminister, Dario Franceschini.

Viele Einzelheiten des Kriminalfalls gelten als mysteriös. Auch die Kunstwelt konnte noch nicht alle Geheimnisse des Frauenbildes lösen, das 1916/17 entstanden sein dürfte. Was mit dem Gemälde zwischen dem Verschwinden im Februar 1997 und dem Fund durch Gärtner 2019 passierte, ist bisher nicht öffentlich bekannt. Anfang 2020 meldeten sich zwei mutmassliche Diebe. Die Ermittlungen zur Tat liefen noch, sagte eine Sprecherin des Museums kurz vor der Neu-Präsentation.

Kunstexperten sind nach Angaben der Galerie auch einem anderen Rätsel weiter auf der Spur: Gustav Klimt (1862–1918) hatte danach im Jahr 1910 erst ein jüngeres Mädchen gemalt. Es sei in der Form unter dem Titel «Backfisch» 1912 in Dresden gezeigt worden. Einige Zeit vor seinem Tod habe der Künstler das Gemälde mit dem jetzigen Frauenbildnis übermalt. Nach dem Grund dafür suchen Fachleute noch. Klimt schuf in dieser Phase eine Serie von Damenporträts.

Über das Kunstwerk und seine Geschichte ist in Italien vor kurzem ein Roman erschienen: «La modella di Klimt» (etwa: Klimts Model) lautet der Titel des Buches von Gabriele Dadati. Weil in dem Land alle Museen und Galerien wegen der Corona-Pandemie geschlossen sind, kann man das «Bildnis einer Frau» zunächst nicht als Besucher aus der Nähe sehen.

Bis 2022 plant Piacenza mehrere Veranstaltungen zu Ehren des wiedergefundenen Gemäldes. So ist vom 28. März 2021 bis zum 11. Oktober 2021 eine Ausstellung mit dem Titel «Klimt und die geheimen Meister der Galerie Ricci Oddi» vorgesehen. In diesem Rahmen soll das Klimt-Werk neben Bildern von zeitgenössischen Künstlern gezeigt werden, die sich in der Sammlung der Galerie befinden.

Football news:

Zlatan über Mandzukic: er Hat versucht, ihn in verschiedenen Sprachen zu begrüßen, aber er ist nicht einer von denen, die viel reden
Nagelsmann über das Interesse von Real Madrid: Nicht das Schlimmste, was man Lesen kann, definitiv. Aber die Medien haben nicht immer Recht
Hazard erzielte und gab in La Liga zum ersten mal seit Oktober 2019 einen Torschuss ab
Ronald Koeman: Griezmann spielt in den letzten spielen gut. Aber wir brauchen auch Tore von anderen Spielern, sagte Barcelona-Trainer Ronald kouman über Stürmer Antoine Griezmann. Nicht nur Griezmann muss einen Schritt nach vorne machen, wir können ihn nicht zu stark unter Druck setzen. Er kämpft immer
Zlatan Ibrahimovic: Milans Sieg in der ersten Runde kostet nichts. Wir müssen zu uns kommen
Alan Shearer: Foden erinnert an Gascoigne. Pep war geduldig und erntet die Früchte
Simeone über den Wechsel von Suarez: im Gespräch am Telefon spürte er Leidenschaft, Energie. Atletico-Trainer Diego Simeone Sprach vor seinem Abschied vom FC Barcelona von einem Telefonat mit Stürmer Luis Suarez