Switzerland

Im Corona-Jahr 2020 steigt Zürich zur teuersten Stadt weltweit auf

Zürich – schön, aber teuer. shutterstock

Im Corona-Jahr 2020 steigt Zürich zur teuersten Stadt weltweit auf

Die Pandemie wirkt sich auch auf die Preise aus, die wir für Dinge unseres täglichen Gebrauchs zahlen. Ein neuer Report zeigt, dass Zürcher besonders tief in die Tasche greifen müssen.

Dass Zürich kein günstiges Pflaster ist, ist hinlänglich bekannt. Das Corona-Jahr hat diesbezüglich keine Änderung gebracht – im Gegenteil. Ein neuer Bericht der britischen Zeitung «The Economist» hat die Auswirkungen der Coronakrise auf Konsumentenpreise untersucht. Und dabei landet Zürich auf den unrühmlichen ersten Platz auf der Liste der teuersten Städte weltweit.

Gemeinsam mit Paris und Hong Kong wird Zürich auf dem ersten Platz mit einem Index von 103 eingestuft. Der Index ist ein Vergleich mit der Stadt New York, deren Preisniveau mit einem Index von 100 als Ausgangslage dient.

Von den 130 im September untersuchten Grossstädten seien Damaskus (Syrien), Tashkent (Usbekistan) und Lusaka (Sambia) am günstigsten.

Die 5 teuersten und 5 günstigsten Städte der Welt

Index 100 entspricht dem Preisniveau von New York Bild: watson/shutterstock

Im Report, den «The Economist» im gleichen Stil vor einem Jahr durchgeführt hat, belegte Zürich noch Rang 4. Damals teilten sich Singapur, Paris und Hong Kong den Platz 1 als teuerste Städte.

Genf lag im letztjährigen Report direkt hinter der Limmatstadt auf Platz 5, in diesem Jahr rangiert Genf auf Platz 9.

Gründe für die Veränderung der Preisniveaus können gemäss den Studienautoren unterschiedlich sein: Schwankende Wechselkurse, behördliche Entscheidungen oder eben auch Veränderungen im Lifestyle, beispielsweise durch die Pandemie.

Preisbeispiel Brot

Die Forschergruppe hat in 130 Grossstädten die Preise von insgesamt 138 Waren und Dienstleistungen untersucht. Während des Corona-Jahres 2020 sind die Preise im weltweiten Schnitt um 0.3 Prozentpunkte angestiegen.

Für den Vergleich werden die Preise in US-Dollar umgerechnet – anhand des Beispiels Brot sieht das in den zehn teuersten Städten folgendermassen aus:

Bild: watson

Grösste Gewinner und Verlierer

Günstiger geworden ist das Leben in Reykjavik. Die Hauptstadt Islands ist um 27 Ränge zurückgefallen im Ranking. Auch in Brasilien sind einige Städte günstiger geworden.

Teurer geworden ist allen voran die iranische Stadt Teheran. Sie hat einen Sprung um 27 Plätze nach vorne gemacht. Auch einige europäische Städte sind deutlich teuerer geworden im Corona-Jahr, darunter Belgrad, Rom, Düsseldorf, Brüssel und Amsterdam.

Das sind die besten Fotografien des Jahres

So eine atemberaubende Aussicht hattest du noch nie

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

General Motors wendet sich von Trump ab und bekennt sich zum Klimaschutz

Der Autobauer General Motors zieht sich aus dem Kampf der Trump-Regierung gegen schärfere Verbrauchsvorschriften in Kalifornien zurück. Das ist auch ein Erfolg für den neuen Präsidenten Joe Biden.

Joe Biden macht ernst in Sachen Klima. Am ersten Arbeitstag als Präsident will er den US-Ausstieg aus dem Pariser Klimaabkommen rückgängig machen. Am Montag ernannte er den früheren Aussenminister John Kerry – einen Freund aus gemeinsamen Tagen im Senat – zum so genannten «Klimazar», also zum Sonderbeauftragten für die Klimakrise.

Damit signalisiert der gewählte Präsident, dass der Kampf gegen den Klimawandel für ihn höchste Priorität hat. Biden kann dabei auf Unterstützung aus der …

Link zum Artikel

Football news:

Koeman über das 2:3 gegen Athletic Bilbao: Das ist kein Schritt zurück. Barcelona wird noch zeigen, dass er auf dem richtigen Weg ist
Griezmann erzielte 5 Tore in den letzten 4 Finals
Messi war Sauer: schlug dem Gegner den Kopf und bekam die erste rote Karte für Barça (753 Spiele! So wütend, dass er den Supercup verliert: traf den Mann, der Athletic in letzter Minute rettete
Barcelona hat es versaut. Wir haben schlecht verteidigt, keiner hat sich gemeldet. Griezmann über das 2:3 mit Atlético
Messi traf Villalibre und erhielt die erste rote Karte für 753 Barça-Spiele
Conte über das 2:0 gegen Juve: Inter hat gelernt, das Blut zu spüren und das Spiel zu töten
Vidal über 2:0 gegen Juve: Inter schlägt Italiens beste Mannschaft. Wir glauben, dass wir Scudetto gewinnen können