Switzerland

In China gibt es Flugzeug-GAs – und die unbegrenzten Flüge boomen

Während der Coronakrise sahen sich viele Fluggesellschaften gezwungen, ihre Flugzeuge am Boden zu lassen: Maschinen von Air China, Kunming Airlines, China Southern Airlines und China Eastern Airlines am Internationalen Flughafen von Peking. Bild: EPA/EPA

In China gibt es Flugzeug-GAs – und die unbegrenzten Flüge boomen

Mit sogenannten «All you can fly-Tickets» versuchen zahlreiche chinesische Fluggesellschaften, ihre wegen der Coronakrise leeren Inland-Maschinen zu füllen. Der Umweltaspekt findet derweil kaum Anklang.

Im Juni hat die chinesische Fluggesellschaft «China Southern Airlines» ein Flug-Paket lanciert, das die leeren Flugzeugsitze in der Corona-Krise füllen soll: Für 3699 Yuan (rund 470 Franken) können Passagiere im Inland bis Ende Jahr so viel fliegen, wie es ihnen beliebt – so lange der Flug am Wochenende stattfindet.

Das Angebot ist auf grosses Interesse gestossen. Über 150'000 Personen haben Medienberichten zufolge in den ersten zwei Wochen nach Verkaufsstart ein solches Flugzeug-GA gekauft. Mindestens acht weitere chinesische Airlines – insgesamt gibt es einige Dutzend – werben unterdessen mit ähnlichen Paketen, schreibt Reuters.

Die «All you can fly»-Tickets dienen den angeschlagenen Fluggesellschaften als Finanzspritze: Die chinesische Zivilluftfahrtbehörde CAAC hat mitgeteilt, die Zahl der täglichen Flüge habe im vergangenen Monat bereits wieder 80 Prozent des Vor-Krisenniveaus erreicht.

Die Luftfahrtindustrie hat schwer mit der Coronakrise zu kämpfen: Über 60 Prozent aller kommerziellen Füge ab Flughafen Peking (Bild) wurden abgesagt. Bild: keystone

Auch die Zahl der leeren Flugplätze sei gesunken: Gemäss Business Traveller ist die Kapazitätsauslastung von Flügen ab Shanghai zu zehn anderen chinesischen Flughäfen um fast 20 Prozent gestiegen. Dabei sollen die Angebote vor allem Menschen ansprechen, die ansonsten nicht viel ins Flugzeug steigen.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Dass ein solches Angebot auf internationale Flugstrecken ausgeweitet wird, ist zu bezweifeln. «Auch wenn diese Pakete möglicherweise auf den heimischen Märkten funktionieren, erwarten wir in naher Zukunft keine ähnlichen Markteinführungen für internationale Routen», sagt eine chinesische Transport-Analystin gegenüber Reuters.

Umwelt und Klima kein Thema

Doch wie gut lassen sich Flug-GAs, welche die Nachfrage nach Kurzstrecken- bzw. Inlandfllügen chinaweit steigen lassen, mit den Klimazielen vereinbaren? Wie sinnvoll ist diese kurzfristige Finanzspritze in Anbetracht des langfristigen Effekts auf das Mobilitätsverhalten?

«Das ist ein Aspekt, der hier bisher noch nicht thematisert wurde», sagt Finanzprofessor und Aviatikexperte David Yu von der NYU Universität in Schanghai gegenüber SRF. Priorität habe derzeit die Erholung der nationalen Wirtschaft: Wann und wie sich die chinesische Luftfahrtbranche von der Coronakrise erhole und wieder Gewinne machen könne.

Für die Passagiere, die von solchen Angeboten Gebrauch machen, ist die Sicherheit an Bord wichtiger als das Klima. Die Angst, das Coronavirus könnte im Winter eine zweite Infektionswelle verursachen und damit die Ansteckungsgefahr an Bord erhöhen, ist bei Ihnen den Berichten zufolge öfters anzutreffen als Umweltbedenken. (adi)

Mehr zur Aviatik in der Coronakrise:

19 Ferienbilder, die vermutlich origineller sind als deine

Corona-Auswirkungen auf Europas Flugverkehr

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Liveticker

Schwere Explosion in Beirut ++ Mindestens 50 Tote und 2700 Verletzte

In der libanesischen Hauptstadt Beirut hat sich am Dienstag eine schwere Explosion mit Hunderten Verletzten ereignet. Über der Stadt stieg eine riesige Rauchwolke auf. Eine Reporterin der Deutschen Presse-Agentur berichtete von einer starken Erschütterung im Zentrum und von grossen Schäden.

Durch die Wucht der Explosion, die sich am Hafen der Küstenstadt ereignete, gingen Fenster zu Bruch. Einige Strassen waren mit Trümmern und Glasscherben übersät.

SRF-Korrespondentin Susanne Brunner schreibt, …

Link zum Artikel

Football news:

Ich reiße PSG den Arsch für diese Chance. Paris (dpa)-Fußball-Nationalspieler Angel Di Maria hat emotional auf die nicht-Teilnahme an der em-Qualifikation für die WM 2022 gegen Ecuador und Bolivien reagiert
Pjanic über den Wechsel zu Barça: Ronaldo war enttäuscht, sagte aber, er freue sich sehr für mich
Chelsea unterschrieb Torhüter Rennes Mehndi
Rakitic über den Europa-Supercup: ich Will die Bayern leiden lassen
Es stellt sich heraus, dass in Italien ein Buch über Streltsov geschrieben wurde - wir waren auch überrascht! Und Sie fanden heraus, warum er plötzlich den sowjetischen Helden wählte
Suarez-Prüfer: wir haben ihm keine Fragen gegeben. Der Lehrer der Universität von Perugia, Lorenzo Rocca, der die Prüfung bei Atletico-Stürmer Luis Suarez nahm, sagte, der Uruguayer habe die Testfragen im Vorfeld nicht weitergegeben
Havertz über Barnsley: Das ist nur der Anfang, ich will noch mehr Tore machen