Switzerland

Italiener Filippo Grandi bleibt UN-Flüchtlingshochkommissar

Die UN-Generalversammlung in New York bestätigte ihn auf Vorschlag von UN-Generalsekretär António Guterres im Amt. Der 63-Jährige leitet das UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) mit Sitz in Genf seit 2016.

Grandi bedankte sich am Dienstag für das Vertrauen. "Ich sehe dies als klare Anerkennung der Bemühungen der UNHCR-Mitarbeiter, Flüchtlinge und intern Vertriebene sowie staatenlose Menschen zu schützen und ihnen zu helfen", teilte Grandi mit.

Der Diplomat ist seit mehr als 25 Jahren für die Vereinten Nationen tätig. Er war unter anderem bei der UN-Mission für Afghanistan (UNAMA) und dem UN-Hilfswerk für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) tätig.

Das UNHCR hilft Flüchtlingen und Vertriebenen mit Nothilfe und versucht für Menschen, die in ihrer Heimat verfolgt werden, eine neue Heimat zu finden. Im vergangenen Jahr erreichte die Zahl der Flüchtlinge und Vertriebenen einen Rekord von 79,5 Millionen Menschen. Sie lag fast doppelt so hoch wie zehn Jahre zuvor.

Football news:

Koeman über das 2:3 gegen Athletic Bilbao: Das ist kein Schritt zurück. Barcelona wird noch zeigen, dass er auf dem richtigen Weg ist
Griezmann erzielte 5 Tore in den letzten 4 Finals
Messi war Sauer: schlug dem Gegner den Kopf und bekam die erste rote Karte für Barça (753 Spiele! So wütend, dass er den Supercup verliert: traf den Mann, der Athletic in letzter Minute rettete
Barcelona hat es versaut. Wir haben schlecht verteidigt, keiner hat sich gemeldet. Griezmann über das 2:3 mit Atlético
Messi traf Villalibre und erhielt die erste rote Karte für 753 Barça-Spiele
Conte über das 2:0 gegen Juve: Inter hat gelernt, das Blut zu spüren und das Spiel zu töten
Vidal über 2:0 gegen Juve: Inter schlägt Italiens beste Mannschaft. Wir glauben, dass wir Scudetto gewinnen können