Switzerland

Kadar dürfte nicht Cheftrainer bleiben

Tamedia-Zeitungen und stützen sich auf Aussagen des 53-jährigen Rumänen Kadar, der vor dem Wiederbeginn der Meisterschaft im Juni vom Assistenten zum Cheftrainer aufgestiegen war. "Es kommt ein neuer Trainer. Es wurde mitgeteilt, dass es diesen Staff in dieser Zusammensetzung nicht mehr geben wird", sagte Kadar. Am Dienstag sollte ein Gespräch zwischen Sportchef Bernard Schuiteman und Kadar stattfinden.

Kadar war anfänglich sehr erfolgreich. Unter ihm konnte GC nach dem Wiederbeginn den Rückstand auf Leader Lausanne-Sport von 15 auf 5 Punkte reduzieren. Mit der 0:1-Niederlage in Lausanne durch ein Tor in der 91. Minute wendete sich für die Hoppers alles zum Schlechten. Sie büssten viele Punkte ein. Den 2. Platz, der zur Teilnahme an der Barrage berechtigt hätte, verpassten sie in der 36. und letzten Runden mit einer bitteren 0:6-Heimniederlage gegen Winterthur.

Falls er als Chefcoach nicht weitermachen kann, ist es gut denkbar, dass Kadar wieder in einer anderen Funktion bei GC arbeiten wird. In verschiedenen Chargen ist er seit neun Jahren für die Hoppers tätig.

Football news:

Das Interesse Barcelonas an Isak wuchs nach der Ernennung von couman. Larsson (Mundo Seportivo) der FC Barcelona ist nach Angaben von Mundo Deportivo nach wie vor an einer übernahme des Stürmers von Real Sociedad durch Alexander Isak Interessiert
Manuel Pellegrini: Wenn man gegen Real und var spielt, ist es schon zu viel
PSV Eindhoven und FC Porto sind an FC Barcelona Interessiert. Er Wolle den Klub PSV Eindhoven und den FC Porto nicht verlassen, sagte Barcelona-Mittelfeldspieler Ricky Puig, wie Mundo Deportivo mitteilte
Puyol über Barcelona: wenn wir die Meisterschaft gewinnen wollen, müssen wir sehr gut auftreten
Schalke entließ Wagner. Die Mannschaft hat seit Januar in der Bundesliga nicht mehr gewonnen, Schalke hat Cheftrainer David Wagner entlassen. Auch seine Assistenten Christoph Bühler und Frank Fröhling verließen den Verein. Schalke hat zum Auftakt der Bundesliga-Saison zwei Spiele verloren: in der ersten Runde besiegte die Mannschaft den FC Bayern mit 8:0, in der zweiten Unterlagen die Gelsenkirchener zu Hause gegen Werder Bremen mit 1:3
Yakini über 3:4 gegen Inter: Selbst ein Unentschieden wäre ein unfaires Ergebnis, wenn man bedenkt, wie viele Punkte Fiorentina geschaffen hat
Ramos über das 3:2 mit Betis: der Schiedsrichter versuchte sein bestes und Tat nichts vorsätzlich