Switzerland

Macron wird bei Spaziergang ausgebuht und spricht mit Demonstranten

Videos zeigen den Staatschef in Lederjacke mit seiner Frau Brigitte Macron umringt von Sicherheitspersonal. Élyséekreise bestätigten die Echtheit der Aufnahmen. Der Präsident wurde demnach von mehreren Demonstranten verfolgt, angesprochen, ausgebuht und ausgepfiffen. Sie riefen etwa den Schlachtruf der "Gelbwesten": "Macron Démission" (Rücktritt Macron).

Macron suchte schliesslich das Gespräch mit einigen Demonstrierenden. Er bat sie, "cool" zu bleiben, nicht zu schreien und diskutierte etwa über Polizeigewalt. Ein Demonstrant sprach noch verschiedene andere Themen an wie Steuergerechtigkeit oder die Rentenreform. Macron blieb freundlich und hörte zu. Ein Demonstrant erklärte: "Sie sind mein Angestellter, Herr Präsident." Mit Blick auf gegenseitigen Respekt sagte der Präsident: "Es ist Feiertag, ich gehe mit meiner Frau spazieren, und Sie fahren mich an."

Aus der Opposition gab es Kritik an Macrons Verhalten. Dass der Präsident an einem solchen Tag durch den Park spaziere, sei ein echtes Sicherheitsproblem, monierte der Chef der konservativen Republikaner, Christian Jacob. "Emmanuel Macron ist nicht sehr vorsichtig", sagte Linksaussenpolitiker Jean-Luc Mélenchon. Am Dienstag feierte Frankreich seinen Nationalfeiertag. Am Morgen gab es eine Zeremonie zu Ehren der Pflegekräfte, ihre Arbeit im Kampf gegen Corona wurde gewürdigt. Am Rande kam es auch zu Demonstrationen.

Football news:

Barcelona unterschrieb für 4,5 Millionen den 19-jährigen Stürmer von São Paulo Maja. Die Rücklagen betragen 300 Millionen Euro
Ein Video mit homophoben Beleidigungen von Chelsea-Fans wurde von einem Buchmacher nach Kritik von LGBT-Fans des Klubs entfernt
Lazio spielt in der Champions League 2020/21 Dank des Abstiegs der Roma aus der Europa League
Zidane über das Spiel gegen Manchester City: Real im Nachteil, dieses Spiel als Finale
Maurizio Sarri: Meine Zukunft bei Juve hängt nicht vom Spiel gegen Lyon ab. Sonst stellt sich die Führung den Amateuren
Norwich weigerte sich, für 10 Millionen Pfund Verteidiger Lewis an Liverpool zu verkaufen
Maurizio Sarri: Lyon wurde besser. Juve steht vor einem schwierigen Spiel