Switzerland

Nervenspiel in Luzern: «Meine Assistenten sagten: Wir gewinnen ohne Penaltyschiessen»

YB-Trainer Gerardo Seoane braucht Nerven – und erwartet nun eine komplizierte Aufgabe am Sonntag gegen Sion.

«Ich fing an, erste Namen zu notieren», sagt Seoane nach der Partie.

«Ich fing an, erste Namen zu notieren», sagt Seoane nach der Partie.

Foto: Manuel Geisser

Als es auf das Ende zugeht und die Beine noch schwerer werden, schiesst Luzerns Mittelfeldspieler Idriz Voca vor allem ein Gedanke durch den Kopf: «Irgendwie müssen wir uns ins Penaltyschiessen retten.» Er sieht, wie sein Kollege Marius Müller im Tor Ball um Ball pariert, der auf sein Tor geflogen kommt. Bis die 116. Minute anbricht – und auch der überragende Goalie nichts mehr ausrichten kann. Darum bleibt Voca als Bilanz nur das: «YB ist nicht zufällig wieder Meister geworden. Diese Mannschaft hat einfach Klasse.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Valery Karpin: Rostow, ein Tor erzielt, süchtig psychologisch, aufgehört zu drücken. Am Ende gab es keine Kräfte
Glebow bekam rot für ein Foul an Maccabi im Mittelfeld. IN der 3.Europa-League-Qualifikationsrunde gegen Maccabi Haifa (1:2, zweite Halbzeit) wurde der Mittelfeldspieler von Rostov Daniel Glebov vom Feld geholt. In der 68.Minute traf der eingewechselte Makkabi-Mittelfeldspieler Mohammad Abu-fani mit einem direkten Fuß ins Knie. Die Verletzung ereignete sich im zentralen Bereich des Feldes. Der Schiedsrichter der Begegnung, Peter Ardeljan, zeigte Glebow die rote Karte
Aaron Ramsey: bei Pirlo haben Juve-Spieler mehr Spaß
Aubameyang über die Entscheidung, bei Arsenal zu bleiben: Arteta ist ein Schlüsselfaktor. Er sagte: du kannst hier ein Vermächtnis schaffen
Kaifanete vom Tor von Rostow als Lieblingslied. Schomurodow Schloss einen irren Pass von Normann aus 40 Metern ab und schockte uns in der Europa-League-Auswahl, jetzt hoffen wir, dass zumindest Rostov nicht im Stich lässt. Jetzt Stand es 1:1 für Makkabi, doch die Gastgeber begannen clever
Valery Karpin: Maccabi ist eine spielende, pressingfähige Mannschaft. Es ist sehr gefährlich, Sie alles tun zu lassen
Barcelona wird einen letzten Versuch Unternehmen, Lautaro zu Unterschreiben