Switzerland

Niemand unterstützte sie: So hat «Bachelor»-Elena 19 Kilogramm abgenommen

«Bachelor»-Kandidatin Elena (23) zeigt heute stolz ihren Körper. Doch das war nicht immer so. Früher wog die leidenschaftliche Tänzerin 19 Kilogramm mehr. Damit war die Zürcherin mit dominikanischen Wurzeln nicht mehr glücklich. «Ich habe mich unwohl gefühlt», verrät Elena im Gespräch mit BLICK.

Doch nicht etwa wegen der Meinung Anderer. «Ich wurde zwar fertiggemacht, aber ich habe für mich abgenommen», meint sie und erklärt weiter: «Ich möchte das Tanzen zum Beruf machen. Mir fehlte aber bisher immer die Kondition, deshalb war ich schnell ausser Atem.»

Ihre Freunde waren anfangs wütend

Das wollte Elena um jeden Preis ändern und zeigte eiserne Disziplin. «Ich ging fünf bis sechs Mal in der Woche ins Fitness», berichtet die Versicherungskauffrau. Mit Sport alleine war es aber nicht getan. «Ich musste auf alles verzichten. Ich habe von allem, was ich konsumiert habe, die Kalorien gecheckt», so Elena weiter. Mit einer App hat sie diese im Auge behalten.

Das Elena plötzlich auf ihre Kalorien achtete, stiess in ihrem Umfeld erst auf Unverständnis. «Ich musste sehr viel Negatives hören, weil ich eingeschränkt war.» Denn Elena trank plötzlich weniger und bestellte sich bloss etwas Kleines zum Essen. «Die Leute wurden wütend und meinten: ‹Iss mal was Richtiges.›» Doch als man die Veränderung sehen konnte, wendete sich das Blatt. «Als ich mein Ziel erreichte, habe ich nur noch Positives gehört.»

Elena bekommt mehr Aufmerksamkeit

Nicht nur ihrem Umfeld gefiel die Veränderung, auch Fremde reagieren heute anders auf sie: «Als ich noch sehr kurvig war, haben mich nur Latinos angemacht. Inzwischen machen mich auch immer mehr Europäer an.»

Das alles hat sie geschafft, in dem sie nur auf sich selbst gehört hat. Dabei sei egal, wie eng man mit jemandem sei. Elena rät: «Hört auf, immer nach Ratschlägen zu fragen. Tief im Innern weiss man, was das Richtige ist.»

Football news:

Ferguson über rachfords Wohltätigkeitsorganisation: Fiktion für einen Jungen Mann. Er sollte mir ein paar Tipps geben
Preston - Spieler, der zweimal einen Gegner für Genitalien berührte, wurde für 3 Spiele wegen aggressiven Verhaltens disqualifiziert
Atalanta-Direktor: mit Miranchuk ist alles gut, es gibt keine Symptome des Coronavirus
Kovid Spott über die Meisterschaft Lettland: das Team kam nur 8 Personen (aber das Spiel noch nicht gespielt)
Gérard Piqué: wir alle hoffen, dass Messi bei Barça bleibt
Agent über Coronavirus bei Miranchuk: gesundheitlich ist alles in Ordnung. Der Test ist ein Test
Barcelona hat eine grundsätzliche Einigung mit den Spielern über eine Senkung der Gehälter erzielt. Der FC Barcelona hat eine grundsätzliche Einigung mit Spielern und Trainern über eine gehaltsminderung angekündigt. Mit dieser Maßnahme können die blaugränen in dieser Saison 122 Millionen Euro einsparen. Auch die Spieler gingen auf die Verzögerung der Zahlung von Boni für diese Saison in Höhe von rund 50 Millionen Euro. Die Summe wird innerhalb von drei Jahren ausgezahlt