Switzerland

Opposant kazakh: Pas de passeport suisse pour l’héritier Khrapunov

Suite au refus de la justice helvétique, le fils du riche opposant au régime de Nazarbaïev évoque une décision politique.

Iliyas Khrapunov, le fils de Viktor et Leila Khrapunov – ex-politicien et riche femme d’affaires au Kazakhstan jusqu’à leur fuite vers Genève – a vu son ultime recours pour obtenir la nationalité helvétique débouté au début du mois. (Photo datant de 2010.) ©Pascal Frautschi.

Iliyas Khrapunov, le fils de Viktor et Leila Khrapunov – ex-politicien et riche femme d’affaires au Kazakhstan jusqu’à leur fuite vers Genève – a vu son ultime recours pour obtenir la nationalité helvétique débouté au début du mois. (Photo datant de 2010.) ©Pascal Frautschi.

TDG

Arrivé à Genève en 1998 à l’âge de 14 ans avec ses parents, le fils de Viktor et Leila Khrapunov – ex-politicien et riche femme d’affaires au Kazakhstan jusqu’à leur fuite vers Genève – a vu son ultime recours pour obtenir la nationalité helvétique débouté au début du mois. Iliyas Khrapunov s’était tourné vers le Tribunal administratif fédéral (TAF) pour faire appel du refus opposé il y a deux ans à sa demande de naturalisation par le Secrétariat d’État aux migrations (SEM).

Les articles ABO sont réservés aux abonnés.

Football news:

Sulscher über Champions League: Wir haben eine der besten Mannschaften Europas geschlagen. Warum also nicht das Finale anvisieren? Ole-Gunnar sulscher, Trainer von Manchester United, Sprach über die Ziele, die sich die Mannschaft in dieser Champions League vorstellt
Ronaldo postete ein Video, in dem er In Juve-Form läuft, und zeigte die Torflaute: Vorwärts, Jungs!
Carlo Ancelotti: Maradona ist der beste, gegen den ich gespielt habe. Ich habe ihn geschlagen wie kein anderer, er war unaufhaltsam
Josep Bartomeu: Ich und meine Familie wurden beleidigt, wir bekamen Drohungen. Der Ehemalige Präsident des FC Barcelona, Josep Bartomeu, Sprach über die Beleidigungen und Drohungen, die er während seiner Zeit im Verein erhalten habe
Medizinprofessor Burioni: ich Begrüße Ronaldo in den Reihen der Virologen. Der Medizinprofessor Roberto Burioni hat sich mit Ironie zu den Worten von Juventus-Stürmer Cristiano Ronaldo über die Tests gegen Coronavirus geäußert. Der Portugiese wird in der Gruppenphase der Champions League gegen den FC Barcelona nicht spielen können, da sein Coronavirus-Test erneut positiv ausfiel. Ronaldo schrieb auf Instagram:PCR ist Scheiße
Zum 23.Jahrestag des abschiedsspiels wurde der Ehemalige Milan-Verteidiger Franco Baresi zum Ehren-Vizepräsidenten des Vereins ernannt. Laut Rai Sport gab der Präsident des AC Mailand, Paolo Scaroni, dies während des aktionärstreffens des Klubs bekannt, das im Format einer Online-Konferenz stattfand
Ronaldo nannte PCR-Tests Scheiße und entfernte dann den Kommentar. Nach der Champions-League-Auslosung warteten alle auf Ronaldo und Messi (Sie trafen sich seit mehr als zwei Jahren nicht mehr!aber wir müssen noch warten: Cristiano wird sicher nicht im ersten Spiel in Turin spielen