Switzerland

Rätseltod in Interlaken BE: Frau aus Haft entlassen – Tod von Tashi G. ungeklärt

Warum musste Tashi G.* in Interlaken BE sterben? Diese Frage versucht die Kantonspolizei Bern seit letzter Woche vergebens zu klären. In der Nacht auf Mittwoch wählte jemand kurz vor Mitternacht den Notruf und meldete einen schwer verletzten Mann in der Wohnung an der Centralstrasse im Touristenort. Doch die angerückten Rettungskräfte konnten dem jungen Verletzten aus dem Tibet nicht mehr helfen: Er war schon tot.

Aus seinem Umfeld hiess es, der Familienvater habe am Abend vor seinem Tod noch gearbeitet. Der Tibeter sei als Koch in einem koreanischen Restaurant engagiert gewesen. Chloemchsi Saengsopee (50) betreibt das Thai-Restaurant unterhalb der Wohnung des Verstorbenen. Er sagte nach der Tragödie zu BLICK: «Tashi hat noch nicht lange hier gewohnt, vielleicht sechs Monate. Er hatte ein Kind und lebte hier mit seiner Frau. Es ist einfach nur tragisch!»

Verhaftete Frau wieder frei

Kurz nach dem mysteriösen Todesfall vermeldete die Polizei die Verhaftung einer Frau. Diese habe sich während des Unglücks in der Wohnung mit dem Familienvater befunden. Gemunkelt wurde, dass es sich dabei um die Ehefrau des Toten handelte. Diese Information bestätigte die Polizei allerdings nie.

Auf Anfrage von BLICK gibt die Behörde heute aber bekannt: «Die Frau wurde vorläufig festgenommen, später aber wieder entlassen.» Derzeit befindet sich also im Zusammenhang mit dem Tod von Tashi G. niemand mehr in Haft.

Zudem steht immer noch nicht fest, ob es sich bei dem Rätseltod des Kochs überhaupt um ein Tötungsdelikt handelt. Von der Polizei heisst es: «Es wird in alle Richtungen ermittelt. Wir werden kommunizieren, sobald wir Näheres sagen können.» Ein Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt am Kult-Wirt Thomas F.* (†61) wenige Tage zuvor wurde aber kategorisch ausgeschlossen.

Football news:

Der absurde Pass des Champions-League-Spiels: Stürmer Brügge wollte nicht in den Bus, und er wurde rausgeschmissen
Ronaldo erzielte in der 35.Minute nach einem Pass von Juan Cuadrado den Führungstreffer für die Turiner Cristiano Ronaldo
Holland erzielte in seiner Karriere 15 Tore in 12 Champions-League-spielen. Er teilt den ersten Platz im torschützenrennen dieser Saison mit Rachford
Brügge-Stürmer Dennis verpasst das Spiel gegen Borussia Dortmund, weil er nicht auf seinem Lieblingsplatz im Bus sitzen konnte
Barça und Milan sind für den 18-jährigen Hoffenheimer Verteidiger Bogarde Interessant. Sein Vertrag läuft im Sommer aus, Hoffenheims Abwehrspieler Meleiro Bogarde könnte die Mannschaft wechseln. Wie der Journalist Gianluca Di Marzio berichtet, haben der AC Mailand und der FC Barcelona Anfragen bezüglich der übernahme des 18-jährigen gestellt. Sein Vertrag läuft im Sommer 2021 aus und kann im Januar unterschrieben werden. In dieser Saison absolvierte Bogarde 1 Spiel in der Bundesliga. Sie können seine Statistiken hier sehen
Simeone über das Spiel mit Loco als Verschnaufpause für Atlético: Ich habe eine andere Meinung. Das Spiel ist wichtig
Angel Correa: in diesem Jahr schafft Atlético Momente und setzt Sie um. Früher hatten wir kein Glück