Switzerland

Staatsanwaltschaft in Argentinien untersucht Maradonas Tod

Der Tod des Fussball-Stars werde untersucht, weil er zu Hause gestorben sei und niemand die Sterbeurkunde unterzeichnet habe, hiess es aus Justizkreisen. Es gebe aber "keinen Verdacht auf Unregelmässigkeiten". Laut einem vorläufigen Autopsiebericht starb Maradona Mittwochmittag an einem "akuten Lungenödem und verschärfter chronischer Herzinsuffizienz".

Ermittlungen haben ergeben, dass Maradona zuletzt von seinem Pfleger lebend gesehen wurde. Gegen 06.30 Uhr am Mittwoch habe dieser sich versichert, dass Maradona "geschlafen und normal geatmet" habe, hiess es in einer am Freitag veröffentlichten Mitteilung der Staatsanwaltschaft.

Zuvor hatte Maradonas Anwalt eine Untersuchung gefordert und behauptet, der Zustand des 60-Jährigen sei "zwölf Stunden lang" nicht kontrolliert worden. Er halte dies für "kriminellen Irrsinn". Die zum Todeszeitpunkt zuständige Pflegerin hörte nach Angaben der Staatsanwaltschaft zuletzt um 07.30 Uhr, wie Maradona "sich im Zimmer bewegte". Um 12.16 Uhr habe sein Arzt den Notruf gewählt. Rund zehn Minuten später sei eine Ambulanz vor dem Haus eingetroffen.

Football news:

Chalovs Bruder wechselte zum serbischen Ingia
Barcelona wird Garcia im Winter wegen finanzieller Probleme nicht unterschreiben
Rogers über das Unentschieden gegen Everton: Pech, dass Leicester kein zweites Tor erzielte
Ancelotti über das 1:1 gegen Leicester: Ich kann mich nicht erinnern, dass Hames zuvor von rechts getroffen hat
Andrea Pirlo: In meiner 1.Saison bei Juve waren wir hinter Milan zurück, haben aber den Titel geholt. Unser Ziel war es, in die nächste Runde zu kommen, und wir haben erfolgreich mit einer Mannschaft gespielt, die in dieser Saison in der Meisterschaft erfolgreich ist. Wir hatten es dank der anfangs richtigen Einstellung leichter zu spielen
Der Schiedsrichter hatte sich zweimal geirrt. De Gea drängte, und bei unserem abgebrochenen Tor gab es kein Foul. Sulscher über Sheffield Wednesday: Wir hatten immer Ballbesitz, aber wenn man zwei offensive Tore kassiert, ist es immer schwierig. Wir haben nicht genug gefährliche Momente geschaffen, um genug Tore zu erzielen
Wir haben nicht gut genug gespielt, wir haben nicht auf dem Niveau gespielt, auf dem wir in den letzten Wochen agiert haben. Wir haben dem Gegner zwei Tore beschert