Switzerland

Swisscom-Geschäftskunden können nicht mehr auf 0900er-Nummern anrufen

(mg) «Dieser Dienst ist gesperrt». Das bekommen Tausende Swisscom-Kunden ab dem kommenden Montag zu hören, wenn sie auf eine 0900er-Nummer anrufen. Betroffen sind Kunden, deren Abo über das Geschäft läuft. Der Grund: Ein Bundesgerichtsurteil, das Mehrwertdienste der Swisscom dem Geldwäschereigesetz unterstellt.

Nach diesem Urteil dürfen Kunden pro Jahr nicht mehr als 5000 Franken für solche Mehrwertdienste ausgeben. Nur: Da es bei einem Geschäftsvertrag nur einen Hauptvertrag gibt, würde diese Limite rasch erreicht werden. «Grosskunden haben viele Anschlüsse», sagt Annina Merk von der Swisscom im Konsumentenmagazin «Espresso» von Radio SRF. «Diese erreichen die Limite zum Teil innert zwei Tagen.» Darum hat die Swisscom nun entschieden, dass man diese Dienste für Geschäftskunden sperrt.

Auch den Nachtzuschlag kann man nicht mehr bezahlen

Zu diesen Diensten gehören neben den kostenpflichtigen Nummern auch Dienste wie das Bezahlen des Nachtzuschlags im öV. Und: Auch zahlreiche Spitäler oder ärztliche Notfalldienste benutzen solche 0900er-Nummern. Ab Montag können betroffene Swisscom-Kunden da nicht mehr anrufen. Eine einfache Lösung gebe es nicht, sagt die Swisscom-Sprecherin dem Magazin «Espresso». Alternativ könne es helfen, wenn man den Vertrag aus dem Geschäftsabo auslöst, oder einen neuen Vertrag abschliesst.

Vom Bundesgerichtsurteil ist derzeit explizit nur die Swisscom betroffen. Aber auch Salt und Sunrise müssen sich mit dem Urteil beschäftigen. Gegenüber der Radiosendung gaben beide Unternehmen an, dass man mit der Finanzmarktaufsicht in Kontakt stehe und die Kunden informiere, wenn man genaueres wisse.

Football news:

Das Transferfenster in England wird vom 27.Juli bis 5. Oktober geöffnet sein
De Jong kam bei Barça zum Matchball gegen Osasuna. Er verpasste einen Monat wegen einer Verletzung
Kyle Walker: Foden ist der beste junge Fußballer, den ich je gesehen habe. Ich habe mit Kane gespielt
Alfonso Davis ist der Schnellste Spieler des Jahres 2020. Ronaldo ist in den Top 6 (Globe Soccer Awards)
Michel Platini: wenn Ronaldo seine Karriere beendet, werden wir es vermissen
Suarez über Messi: Wenn Leo bei Barça glücklich ist, dann muss man bleiben. Wenn er Veränderungen will, wird er verstehen, was er tun soll
Guardiola über Ban-Absage: Wahnsinnig glücklich für die Mannschaft. Die Spieler sind der Grund, warum wir in die Champions League gekommen sind