Switzerland

Technologiekrieg zwischen USA und China: Die Schweiz steckt fest

Seit 200 Jahren hält die Schweiz das Banner des neutralen Kleinstaates hoch. Von Anfang an gab es Spannungen zwischen dieser Staatsmaxime und den wirtschaftlichen Interessen. Doch nach dem Ende des Kalten Krieges schien plötzlich beides möglich: ungestörte ­Neutralität und totale wirtschaftliche Verflechtung in einer blockfreien Welt.

Mit dem Eintritt Chinas in die WHO nach der Jahrtausendwende öffnete sich zudem ein riesiger Markt. Die Schweiz streckte ihre Fühler aus. Im Frühling 2019 dann der Höhepunkt, als der damalige Bundespräsident Ueli Maurer in Peking den Anschluss an Chinas Mega-Handelsprojekt einer neuen Seidenstrasse feierte.


Nur zwei Wochen später traf Maurer US-Präsident Donald Trump in Washington zu Gesprächen über ein Freihandels­abkommen. Noch nie schien sich die Schweizer Wirtschaft so ungehindert in alle Richtungen zu entfalten. ­«Together ahead!», schrieb Maurer in Trumps Tagebuch.


Das ist der Slogan der Waffenschmiede Ruag. Und in der Tat standen die Zeichen damals schon auf Sturm. Ein Handelskrieg zwischen China und den USA zog auf. Jetzt ist daraus ein Krieg der Technologien geworden – was die Sache für die Eidgenossenschaft noch komplizierter macht. Denn die Basis unserer digitalen Infrastruktur ist chinesische Technologie, welche die Amerikaner mit aller Macht aus dem Westen verbannen wollen.


Der neutrale Kleinstaat steckt erneut zwischen den Blöcken. Er hat viel dafür getan, dass die Situation so ungemütlich wie möglich ist.

Football news:

Vater Courtois: Keylor NAVAS war kein guter Mitspieler. Als er zu PSG ging, wurde es einfacher
Ter Stegen trainierte in der Gesamtgruppe Barça. Seit August ist Torwart Marc-André Ter Stegen wieder im Training beim FC Barcelona. Teilweise mit der Mannschaft trainierte Verteidiger Samuel Umtiti, der seit Juni nicht mehr auf dem Platz steht. Ter Stegen spielte seit August nicht mehr, sein letztes Spiel absolvierte er gegen den FC Barcelona (2:8) in der Champions League. Dann unterzog er sich einer Knieoperation und erholte sich
Vardy erzielte in den letzten 6 spielen 7 Tore, 5 Tore - vom Elfmeterpunkt
Zlatan erzielte 2 der 3 letzten Elfmeter nicht. Milans Stürmer traf im Spiel gegen Sparta Prag
Benzema Sprach mit Vinicius über die Worte in Der Champions-League-Spielpause. Sie haben die Frage geklärt
Barça-Verteidiger Araujo erlitt eine Verletzung des zweiköpfigen oberschenkelmuskels
Neymar fällt wegen einer Verletzung drei Wochen aus. Der Brasilianer kann erst nach der Länderspielpause im November wieder auf das Feld zurückkehren, wie der Journalist von RMC Sport, Mohamed Buhafsi, schreibt