Switzerland

Thun steigt in die Challenge League ab: Passivität kommt die Verantwortlichen teuer zu stehen

Diesmal schaffen die Berner Oberländer die Wende nicht mehr und steigen in die Challenge League ab. Das ist eine riesengrosse Enttäuschung, welche die Existenz des Vereins bedrohen könnte.

Es steht fest: Thun steigt ab. Hier erzielt Tunahan Cicek das 3:2 für Vaduz.

Foto: Freshfocus/Claudio de Capitani

Der FC Thun hätte die erste Mannschaft werden können, die den Ligaerhalt schafft, nachdem sie in der Vorrunde nur einstellig gepunktet hat. Es hätte wunderbar gepasst zum Narrativ des kleinen Clubs, der immer und trotz aller Widrigkeiten einen Weg findet, in der Super League zu bestehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Gündogan: es ist Schwer, jedes Jahr 100 oder 98 Punkte zu Holen, aber es ist notwendig, wenn wir um alle Titel kämpfen wollen
Havertz über Klopp: ein Großer Trainer. Er hat in Liverpool viel erreicht, ist aber hungrig nach siegen und will noch mehr gewinnen
Zinédine zidane: Real hat Chancen auf Trophäen, wenn wir so spielen wie nach der Quarantäne
Sulscher über Elfmeter: Harte Entscheidung. De Gea machte einen unglaublichen Sieg, aber die Regeln sind Regeln
Es wird Zeit, die Namen der neuen Helden von Borussia Dortmund zu lernen. Jetzt machen dort die Tore der 17-jährigen Jungs: Giovanni Reina und Jude Bellingham
Paulo Fonseca: es ist Wichtig, Smalling zurück zu Roma zu bringen. Wir haben nur 3 Innenverteidiger
Arteta über das 2:1 gegen West Ham: Arsenal machte sich durch Verluste das Leben schwer, kämpfte aber und glaubte an den Sieg