Switzerland

Tierische Unterstützung: Sina und Juna helfen Naturschützern

Wasserbüffel und Hochlandrinder spielen eine wichtige Rolle bei der Pflege der Naturschutzgebiete im Gwattmoos. Und nebenbei avancieren die Rindviecher zu Stars in den sozialen Medien.

Die Wasserbüffel baden zusammen mit Enten und Fröschen im Weiher.

Die Wasserbüffel baden zusammen mit Enten und Fröschen im Weiher.

Foto: PD

Libellen schwirren durch die Luft, eine Ringelnatter sonnt sich am Bach, Frösche jagen Fliegen, Unken krabbeln durchs Gras: Eingeklemmt zwischen Wald und Industriebauten, befinden sich die Naturschutzgebiete Gwattmösli und Gwattmoos – besondere Naturoasen mit reichhaltiger Tier- und Pflanzenwelt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Paulo Fonseca: es ist Wichtig, Smalling zurück zu Roma zu bringen. Wir haben nur 3 Innenverteidiger
Arteta über das 2:1 gegen West Ham: Arsenal machte sich durch Verluste das Leben schwer, kämpfte aber und glaubte an den Sieg
Mittelfeldspieler Palas Townsend: Könnte Manchester United schlagen und mit einem größeren Unterschied. Wir wussten, dass Manchester United Letzte Woche nicht gespielt hat und dass wir moralische überlegenheit hatten. Eigentlich hätten wir mit einer Differenz und mehr als drei Toren gewinnen können. Wir hatten Momente, und im Vergleich zur letzten Saison haben wir uns auch verstärkt. Das Ergebnis könnte sympathischer sein, aber das wird uns auch passen
Philippe Coutinho: ich bin motiviert und möchte hart arbeiten, damit es auf dem Platz gut läuft
Torres über Chelsea: ich Dachte, ich könnte ein Topspieler bleiben, war aber instabil. Der Ehemalige Chelsea-Stürmer Fernando Torres Sprach zwar von einer Zeit im Verein nach dem Abschied vom FC Liverpool
In der 70. Minute gab Schiedsrichter Martin Atkinson nach EINEM Handspiel im Strafraum von Victor lindelef einen Elfmeter für Manchester United ab
Vidal wechselt für 1 Mio. Euro von Barcelona zu Inter