Switzerland

Trump macht ernst: USA sind aus WHO ausgetreten

US-Präsident Donald Trump wirft der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vor, zu spät über die Gefahr des Coronavirus informiert zu haben und unter der Kontrolle der Regierung in Peking zu stehen – obwohl China geringere Beiträge an die Organisation zahle als die USA. Jetzt sind die USA offiziell aus der Organisation ausgetreten. Eine entsprechende Erklärung sei bei UN-Generalsekretär António Guterres eingereicht worden, sagt ein hoher Regierungsbeamter am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur in Washington.

Der Kongress sei am Dienstag über den offiziellen Austritt aus der WHO informiert worden, teilt der führende Demokrat im Auswärtigen Ausschuss des Senats, Bob Menendez, auf Twitter mit.

US-Präsident Donald verkündete bereits Ende Mai den Abbruch der Beziehungen seines Landes mit der WHO. Ende Juni hiess es von Seiten der WHO, dass noch kein offizielles Schreiben zur Beendigung der Zusammenarbeit eingegangen sei.

Trump macht die in Genf ansässige Organisation mitverantwortlich für die hohe Anzahl der Toten. Die WHO habe sich zudem notwendigen Reformen verschlossen. Der US-Präsident beschuldigt zudem China, die weltweite Verbreitung des Coronavirus nicht verhindert zu haben, und droht mit Konsequenzen. (SDA)

Football news:

Adebayor über das Spiel City-Real Madrid: Madrid wäre mit Ronaldo im Kader der Favorit. Das ist eine Tormaschine
Lovren debütiert für Zenit im Spiel mit Loco, Lunev wird wegen einer Verletzung nicht spielen
Real wird die Spieler kaufen, wenn er Bale (ESPN) verkauft
Novikov über die Zusammensetzung von Dynamo: die Führung ist bereit, auf Verstärkung zu gehen
Pedro wird nach seiner Schulteroperation einen Monat fehlen
Agent gench: er wurde medizinisch untersucht. Ich denke, er wird am Dienstag bei ZSKA Moskau Unterschreiben
Lewandowski über Chelsea: Sie spielen sehr gut, aber wir sind Bayern