Switzerland

Unihockey-Spieler Ramon S. (†27) aus Trimbach SO stürzt am Dom in den Tod: «Er war ein echter Leader»

Zwei junge Alpinisten verunglückten Ende Juli beim Abstieg vom Dom (4545 m ü. M.). Für Unihockeyspieler Ramon S.* (†27) aus Trimbach SO endete der Bergunfall in den Walliser Alpen tödlich. Der Solothurner ist mit einem Kollegen (26) unterwegs. Die beiden Bergsteiger sind angeseilt. Trotzdem stürzen sie über felsiges Gelände in die Tiefe. Ramon S. stirbt – der Begleiter überlebt schwer verletzt.

Einer der Trauernden ist Björn Karlen (39), Unihockey-Trainer von Ramon S. Der Verstorbene spielte bei ihm im 1.-Liga-Team Unihockey Mittelland. «Das Ganze ist immer noch surreal», sagt Karlen zu BLICK. Und fügt an: «Ich empfinde Trauer, Schmerz – habe aber auch schöne Erinnerungen. Ramon hinterlässt eine grosse Lücke bei uns allen.»

Grosser Schock für das ganze Team

Als er vom Tod seines Schützlings erfuhr, sei es ein grosser Schock gewesen, sagt Karlen, der einst Teamchef der Schweizer Unihockey-Nati war. «Es war eine grosse Leere. Sowohl für mich, wie auch für die anderen Teammitglieder.»

Der Trainer berichtet: Das Bergsteigen war eine von Ramon S.' grossen Leidenschaften. «Neben dem Unihockey und dem Töfffahren.» Ramon S. sei viel in den Bergen gewesen: «Und er machte das wie alles andere – keine halben Sachen.»

Ramon S. wird ewig in Erinnerung bleiben

Den Charakter seines Spielers beschreibt der Coach als «seriös» und «ehrgeizig». Ramon S. sei sehr beliebt gewesen. «Nicht nur in der Mannschaft, sondern im ganzen Verein», so Karlen. «Er war ein echter Leader und übernahm im Verein weitere Aufgaben. Einfach ein Typ Mensch, den man gerne im Verein hat.»

Die Mannschaft habe eine Wochensitzung einberufen, um sich gegenseitig Halt zu geben und auch um über Ramon S. zu reden. «Er hat die Saison mit uns angefangen – wir wollen, dass er die Saison mit uns beendet.» Der Trainer verspricht: «Er wird immer einer von uns sein.»

Football news:

Das Interesse Barcelonas an Isak wuchs nach der Ernennung von couman. Larsson (Mundo Seportivo) der FC Barcelona ist nach Angaben von Mundo Deportivo nach wie vor an einer übernahme des Stürmers von Real Sociedad durch Alexander Isak Interessiert
Manuel Pellegrini: Wenn man gegen Real und var spielt, ist es schon zu viel
PSV Eindhoven und FC Porto sind an FC Barcelona Interessiert. Er Wolle den Klub PSV Eindhoven und den FC Porto nicht verlassen, sagte Barcelona-Mittelfeldspieler Ricky Puig, wie Mundo Deportivo mitteilte
Puyol über Barcelona: wenn wir die Meisterschaft gewinnen wollen, müssen wir sehr gut auftreten
Schalke entließ Wagner. Die Mannschaft hat seit Januar in der Bundesliga nicht mehr gewonnen, Schalke hat Cheftrainer David Wagner entlassen. Auch seine Assistenten Christoph Bühler und Frank Fröhling verließen den Verein. Schalke hat zum Auftakt der Bundesliga-Saison zwei Spiele verloren: in der ersten Runde besiegte die Mannschaft den FC Bayern mit 8:0, in der zweiten Unterlagen die Gelsenkirchener zu Hause gegen Werder Bremen mit 1:3
Yakini über 3:4 gegen Inter: Selbst ein Unentschieden wäre ein unfaires Ergebnis, wenn man bedenkt, wie viele Punkte Fiorentina geschaffen hat
Ramos über das 3:2 mit Betis: der Schiedsrichter versuchte sein bestes und Tat nichts vorsätzlich