Switzerland

USA: Proteste in den USA: Demonstranten verbrennen US-Fahnen in New York

USA

Proteste in den USA: Demonstranten verbrennen US-Fahnen in New York

Bei Protesten gegen Rassismus am Nationalfeiertag der USA haben Demonstranten in New York am Samstag mehrere US-Fahnen verbrannt. Eine Aktion fand in der Nähe des Trump Tower im Zentrum Manhattans statt.

Auch in anderen Städten, darunter Chicago und Los Angeles, hielten Demonstranten am Samstag Kundgebungen zum «Independence Day» ab.

US-Präsident Donald Trump hatte am Vortag in South Dakota bei einer Rede zum Unabhängigkeitstag dem linken Flügel des politischen Spektrums vorgeworfen, in den Städten des Landes eine «Welle von Gewaltverbrechen» auslösen zu wollen. Er wollte hart gegen Angriffe auf «unsere grossartige Freiheit» vorgehen, sagte Trump vor Anhängern vor der Kulisse des Nationaldenkmals von Mount Rushmore.

Der Nationalfeiertag der USA am 4. Juli, der auf die Unabhängigkeitserklärung 1776 zurückgeht, wird traditionell mit Paraden, Partys und Feuerwerk gefeiert. In diesem Jahr steht er unter dem Eindruck der Corona-Pandemie und landesweiten Protesten gegen Rassismus und Polizeigewalt nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd.

Football news:

Guilem Balage: Juventus will Ronaldos Gehalt loswerden. Es wurde allen angeboten, einschließlich Barcelona
Mbappe bedankte sich bei den PSG-ärzten: erzähl mir nicht von Schmerzen
Liverpool hat für die Saison 2020/21 eine türkisfarbene gästeform präsentiert
PSG-Präsident: Neymar und Mbappé werden nie gehen. Sie gehören zu den besten Spielern der Welt
Thomas Tuchel: Wenn beide Beine intakt waren, konnte man meinen 40-Meter-Sprint sehen
PSG rettete Tuchels Liebling: Schupo-Moting bekam alles frei, schaffte es nicht, aus einem Zentimeter zu Schießen, und zog nun Paris ins Halbfinale der Champions League
Gian Piero Gasperini: das Schlimmste ist, dass wir so nah dran waren. Ich kann den Jungs nur danken