Switzerland

Wegen Corona-Krise: Hotelplan entlässt 170 Angestellte

Wegen Corona-Krise

Hotelplan entlässt 170 Angestellte

Durch die Corona-Krise ist das Reisegeschäft weltweit massiv eingebrochen. Eine rasche Erholung ist nicht zu erwarten. In der Schweiz verlieren rund 170 Mitarbeitende ihre Stelle und es müssen 12 der knapp 100 Filialen geschlossen werden.

Die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Reisebranche sind enorm. Deshalb die Migros-Tochter Hotelplan die Reissleine gezogen und 170 Angestellte entlassen. Zwölf der 100 Reisebüros werden dicht gemacht.

«Wegen des Einbruchs des Reisegeschäfts muss die Hotelplan-Gruppe sämtliche Geschäftseinheiten des Konzerns in der Schweiz, in Deutschland sowie in Grossbritannien auf die veränderten Rahmenbedingungen ausrichten», heisst es in einer Mitteilung.

Dabei seien auch Reduktionen beim Personal und im Filialnetz unumgänglich. «Die notwendigen Reorganisationen innerhalb der verschiedenen Tochterfirmen von Hotelplan Group haben voraussichtlich einen Abbau von bis zu 425 Arbeitsplätzen zur Folge, davon 170 in der Schweiz», heisst es weiter.

Das Filialnetz von Hotelplan Suisse wird um 12 auf neu 86 Filialen reduziert.

Football news:

PSG fordert Barça Dembélé und 80 Millionen Euro im Gegenzug für Neymar (El Chiringuito TV)
Kike Setien: ich Sehe mich in der nächsten Saison als Barça-Trainer
Disneys touristisches Paradies, wo die MLS und die NBA zurückkommen: 50+ Spielplätze, die Dunkelheit der Kinder zur gewohnten Zeit, Comic-Figuren überall🧞 ♂️
Sulscher über die Abschaffung von Ban Manchester City: Das sollen andere diskutieren. Das ist nicht mein Job
Zidane über Bale: die Leute versuchen, unseren Konflikt zu erfinden, aber Sie werden nichts erreichen. Wir sind eins
Das Transferfenster in England wird vom 27.Juli bis 5. Oktober geöffnet sein
De Jong kam bei Barça zum Matchball gegen Osasuna. Er verpasste einen Monat wegen einer Verletzung