Switzerland

Wildsau muss für Diebstahl an Nacktem teuer bezahlen

Der «Bestohlene» hatte Glück: Das Wildschwein wird weniger Glück haben screenshot: facebook/alandauer

Wildsau muss für Diebstahl an Nacktem teuer bezahlen

Tatort: FKK-Strand am Teufelssee im Grunewald bei Berlin. Täter: Wildschwein-Mutter. Opfer: Nackter, betagter Mann. Tathergang: Schwein klaut Tasche mit Laptop. Entkleideter Mann nimmt Verfolgung auf. Mann wird dabei fotografiert. Schwein lässt wenig später Tasche samt Laptop fallen. Mann hat Tasche wieder.

Beweise:

Zeugen:

Jetzt kommt die Strafe

So lustig die Geschichte für den neutralen Beobachter auch sein mag, so bitter ist sie für die Beteiligten. Der Nackte auf der einen Seite wurde zum Gespöt in den sozialen Medien. Und für die Sau kommt es noch härter: Sie wird jetzt nämlich «entnommen» - also abgeschossen.

Wie rbb24.de berichtet, planen die Förster den finalen Schuss für die Diebin. Der Grund: Das Tier habe die «Grundscheue» gegenüber den Menschen verloren. Denn in der Gegend würden dieses und andere Wildschweine schon seit geraumer Zeit ihr Unwesen treiben.

Vor allem in der Dämmerung kämen sie hervor, um nach Nahrung zu suchen. Dass sie dabei bis auf wenige Meter an die Badegäste herankommen, stört sie offenbar schon lange nicht mehr. Vor allem der Abfall hat es ihnen angetan.

Zwar ist es laut den Behörden noch zu keinen Angriffen auf Menschen gekommen. Ausgeschlossen werden könne dies jedoch nicht. Gerade Muttertiere sind zu dieser Jahreszeit alles andere als harmlos, wenn sie ihre Kleinen beschützen. Zudem seien zu viele Wildschweine auf engem Raum hinsichtlich Krankheitsübertragungen heikel.

Deshalb werde nun die diebische Wildsau «vorrangig entnommen» – bevor sie noch schlimmere Verbrechen begeht, sozusagen.

Probleme beim Abschuss

Dies sei aber gar nicht so einfach, wie eine Jägerin gegenüber rbb24.de sagt. Denn: «Es handelt sich hier um eine besonders intelligente Sau.» Zudem müssen die Kleinen schon älter als 6 Monate sein, um die Mutter abschiessen zu dürfen.

Und: In Gebieten, in denen sich viele Menschen aufhalten, darf der Jäger gar nicht zur Flinte greifen. Und selbst wenn die Wildsau am Ende erlegt wird, der Rest der Sippe wird sicher nicht einfach verschwinden. Denn, so die Jägerin, die fühlen sich dort sauwohl: «Die Wildschweine dort sind so gechillt, es ist ihnen egal, da überwiegen die Vorteile.» (aeg)

19 Instagram-Fails: Weniger Photoshop wäre weniger peinlich

Überraschung! Mehr Fails!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Journalist beschreibt seinen Horror in Belarus: «Wir lagen lebendig in einer Blutlache»

Ein russischer Journalist wird während der Proteste in Minsk festgenommen. Was er in einem Tag Polizeihaft erlebt, gleicht einem Film. Seine Schilderungen zeugen von brutaler Polizeigewalt, von Menschen, aufeinandergestapelt wie lebende Teppiche, und vom Transport in den eigenen Exkrementen.

In Minsk herrscht zurzeit Ausnahmezustand: In der Nacht zum Donnerstag kam es am vierten Tag in Folge zu Demonstrationen in der Hauptstadt Weissrusslands. Die Demonstranten fordern den Rücktritt von Präsident Alexander Lukaschenko.

Der russische Journalist, Nikita Telizhenko, war vor Ort. Doch in der Nacht auf den 11. August wurde er festgenommen. Ab da war er für einen Tag komplett von der Aussenwelt abgeschnitten. In einem Bericht des russischen Mediums Znak schreibt er über die 16 Stunden …

Link zum Artikel

Football news:

Agent Bale: bei Real Madrid wurde Gareth nicht so behandelt, wie er sollte. Ich hoffe, dass die Frage nach einer Rückkehr nicht aufkommt
Mike Richards: Leute schreiben: Richards läuft Live nur wegen BLM. Ich habe dies durch harte Arbeit erreicht
Ex-Direktor von Barça: Martino sagte Messi: ich weiß, wenn Sie den Präsidenten anrufen, wird er mich rauswerfen
Liverpool trifft auf Mbappé und wird im nächsten Sommer gegen Real Madrid antreten.PSG-Stürmer Kilian Mbappé ist für den FC Liverpool und Real Madrid Interessant
Carrager über de Bruyne: der Nächste nach Messi und Ronaldo. Das ist der beste Spieler der Premier League
Morata flog nach Turin. Er wechselt zu Juve auf Leihbasis
Barcelona wollte Thiago vor seinem Wechsel zu Liverpool kaufen. Die Katalanen waren bereit, 10 Millionen Euro zu zahlen, der FC Barcelona wollte Mittelfeldspieler Thiago Alcántara erwerben, der vor wenigen Tagen zum FC Liverpool gewechselt war