Switzerland

Zu zutraulicher Schwarzbär in Mexiko: Diesen wilden Bären kastrierten sie zum Schutz der Menschen

Leute aus der Gegend kennen ihn, den wilden jungen Schwarzbären im nahen Naturpark, der zutraulich ist und manchmal an Besuchern schnüffelt. So geschehen unlängst, als der Bär das Männchen neben einer Parkbesucherin macht und in ihrem Haar schnüffelt.

Jetzt hat der Bär einen hohen Preis für seine Zutraulichkeit bezahlt. Parkwächter fingen ihn ein, während er schlummerte, und kastrierten ihn. Betreiber des Ökologischen Parks Chipinque nahe Monterrey im Nordosten Mexikos stuften das Tier als Bedrohung ein. Dies, obschon der Bär für seine friedliche Nähe zu Menschen bekannt war.

Das im Juli gefilmte Video zeigt, wie sich der Bär auf die Hinterbeine stellt und an den Haaren einer Frau schnüffelt, während diese in aller Ruhe ein Selfie macht. Dann setzt ihr der Bär auch noch eine Pfote auf, als wollte er die Frau streicheln. Die völlig entspannte junge Frau hat Nerven aus Stahl, zeigt nicht die geringste Spur von Angst.

Kastration statt Abschuss

Nun stehen die Tierpfleger des Parks unter Beschuss wegen ihrer Entscheidung, dem knapp 100 Kilogramm wiegenden Bären die Hoden abgetrennt zu haben. Dazu waren offenbar eigens Beamte der mexikanischen Bundesumweltschutzbehörde angereist. Sie fingen das Tier ein, als es in einem Hinterhof ein Nickerchen machte.

Der Bär soll nun ins nördlichere Gebirge von Nuevo León umgesiedelt werden. Seine Familienjuwelen werden ihn zwar nicht in seine neue Heimat begleiten. Doch eine immerhin nachhaltigere Lösung als ein Abschuss, wie er wohl hierzulande gepflegt würde. (kes)

Football news:

Juventus hat Luca Pellegrini an Genoa ausgeliehen
Palace, Brighton und Sheffield wollen Brewster kaufen. Liverpool fordert 25 Millionen Pfund
Milan bot 4 Millionen Euro für Stürmer Bude-Glimt Hauge. Der Stürmer von Bude-Glimt, Jens Hauge, könnte nach Italien wechseln. Der AC Mailand hat das Spiel des 20-jährigen Norwegers gegen die Rossoneri in der Europa League beeindruckt. Hauge erzielte in der 3.Qualifikationsrunde beim FC San Siro (3:2) das Tor
Atlético zeigte ein Foto von Suarez in drei formsätzen, Atlético präsentierte Ex-Barcelona-Stürmer Luis Suarez. Der 33-jährige Uruguayer probierte drei Sätze von Madrids Form aus. Gestern wurde Suarez medizinisch untersucht und unterschrieb einen Zweijahresvertrag bei Atlético. Er nahm Nummer 9
Lemar ist für Leipzig Interessant
FC Chelsea Loftus-Chica will West Ham, Southampton und Aston Villa verpflichten
Khimki wollen Mirzov, Djordjevic und Grigalavu (RB-Sport) Unterschreiben