Switzerland

Zwei italienische Golfprofis sind in Quarantäne, weil sie vergangene Woche Fieber hatten – sie haben kein Verständnis dafür

Die italienischen Golfspieler Lorenzo Gagli und Edoardo Molinari müssen beim Oman Open eine Woche im Zimmer bleiben.

Lorenzo Gagli verpasst durch die Quarantäne zwei Golf-Turniere.

Lorenzo Gagli verpasst durch die Quarantäne zwei Golf-Turniere.

Arturo Rodriguez / AP

(sda) / clr. Lorenzo Gagli sagte der italienischen Zeitung «La Nazione», dass ein Arzt der European Golf Tour ihm nach dem Frühstück am Mittwoch mitgeteilt habe, er müsse zurück in sein Zimmer. Edoardo Molinari, 2010 Mitglied des siegreichen europäischen Ryder-Cup-Teams und Gaglis Zimmerpartner in Oman, sei in ein anderes Zimmer verlegt worden.

Gagli sagte, er habe einen Test machen müssen, dessen Ergebnis in zwei Tagen vorliegen werde. Er müsse aber eine Woche im Zimmer bleiben. Damit verpasst Gagli auch das Qatar Masters nächste Woche. «Das ist ein unerklärlicher Entscheid», sagte der Italiener. Er sei am Sonntag in Maskat angekommen und habe mit vielen anderen Golfern im Fitnessstudio trainiert, mit ihnen gegessen und sei mit ihnen im Bus gefahren. «Wenn die Gefahr einer Ansteckung besteht, müssten sie Dutzende von Golfern isolieren und das Turnier absagen», sagte Gagli.

Gagli sagte weiter für ihn un Molinari führe die Quarantäne zu einem ernsthaften wirtschaftlichen Schaden. «Es geht mir gut, ich bin nur leicht erkältet.» 

Ein Sprecher der European Tour teilte der Nachrichtenagentur AP mit, dass Gagli und Molinari sich aus «medizinischen Gründen» vom Oman Open zurückgezogen hätten. Der Sprecher erklärte, er könne wegen der Schweigepflicht nicht mehr dazu sagen.