Liechtenstein
This article was added by the user . TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Debüt in der Berliner Philharmonie gefeiert

Am 23. November 2022 feierte das Sinfonieorchester Liechtenstein sein grosses Debüt in der Berliner Philharmonie. Gemeinsam mit dem Schweizer Opernstar Regula Mühlemann und der litauischen Dirigentin Giedrė Šlekytė begeisterten die 66 Musikerinnen und Musiker des SOL das Berliner Publikum mit berühmten Opernarien von Donizetti, Bellini und Puccini.

In der 1963 erbauten Philharmonie in der Herbert-von-Karajan Strasse 1 mit seiner goldenen Fassadenverkleidung zu spielen, ist für viele Musikerinnen und Musiker ein Traum. Kaum ein anderer Dirigent prägte das Image der Berliner Philharmonie so wie der 1989 verstorbene Chefdirigent Herbert von Karajan. Mit viel Ehrfurcht und Stolz machte sich das Sinfonieorchester am Dienstag, den 22. November auf seinen Weg in diesen prestigeträchtigen Saal. Einen Abend zuvor gastierten dort noch die Wiener Symphoniker. Am Mittwoch war es dann soweit. Nach einer ausgiebigen Generalprobe am Vormittag begann um 20:00 Uhr unter tobendem Applaus das Konzert. Regula Mühlemann brillierte wie bereits bei ihren Konzerten mit dem Orchester im SAL in Schaan. Das Debüt stellt einen Meilenstein in der Entwicklung des 1988 gegründeten Orchesters dar.

Dass das Konzert nicht nur beim Berliner Publikum auf grosses Interesse stiess, zeigte auch der auf Einladung der liechtensteinischen Botschafterin in Berlin, I. E. Frau Isabel Frommelt-Gottschald, veranstaltete Empfang mit über 70 Gästen. Unterstützung erhielt das SOL zudem vom Freundeskreis des Sinfonieorchesters. Mit einem Dutzend Mitgliedern machte sich der Freundeskreis unter Führung des SOL-Stiftungsratspräsidenten Dr. Ernst Walch auf die lange Reise nach Berlin. Belohnt wurde das Publikum mit einem SOL in Bestform. Stolz waren nicht nur die Musikerinnen und Musiker, sondern auch das Management des SOL. «Ein Gastspiel in der Berliner Philharmonie ist sowohl organisatorisch als auch mental ein Kraftakt für alle Beteiligten. Umso stolzer macht es mich, dass unser Orchester auch unter grosser Anspannung auf den grossen internationalen Bühnen brilliert.», sagte der neue Geschäftsführer des SOL, Carsten Huber. 

Im Rahmen der Reihe SOL goes International gastiert der aufstrebende Klangkörper einmal jährlich in den berühmtesten Konzertsälen Europas. Am 20. Mai 2023 ist das Orchester in der Lisinski Konzerthalle in Zagreb zu Gast.