Liechtenstein

Dortmund gewinnt in Wolfsburg - Mönchengladbach im Pech

Raphaël Guerreiro brachte die Dortmunder mit der ersten gelungenen Aktion in der 32. Minute auf Siegeskurs. Bereits vor einer Woche im Derby gegen Schalke war Guerreiro mit zwei Toren die entscheidende Figur gewesen. Der Mittelfeldspieler konnte seine gute Form in diesem Jahr nach der Corona-Pause und trotz der leeren Zuschauerränge bestätigen. In der Rückrunde hat er nun bereits sechsmal getroffen.

Den sechste Bundesliga-Sieg in Folge der Dortmunder brachte zweimal ein Schweizer in Gefahr, bevor Achraf Hakimi mit dem 2:0 eine knappe Viertelstunde vor Schluss alles klar machte. Renato Steffen schoss kurz nach der Pause aus idealer Position über das Tor von Roman Bürki. Und in der 62. Minute war es wieder der Aargauer, der für Gefahr sorgte - diesmal musste Bürki eingreifen. Durch den Erfolg verkürzte Dortmund den Rückstand auf den Leader Bayern München vorübergehend auf einen Punkt. Die Münchner, am Dienstag Gegner der Dortmunder, spielen am frühen Samstagabend noch gegen Eintracht Frankfurt.

Einen Rückschlag im Rennen um die Champions-League-Plätze musste Borussia Mönchengladbach vor seinen über 13'000 aus Karton gebastelten Fans hinnehmen. Das Entscheidende spielte sich im Borussia-Park zwischen der 52. und 58. Minute ab. Zuerst glich Marcus Thuram für die Gladbacher aus und scheiterte etwas später auf dem Weg zum möglichen 2:1. Fast im Gegenzug touchierte Nico Elvedi im eigenen Strafraum Karim Bellarabi bei seinem Abwehrversuch. Obwohl der Leverkusener erst nach dem Torabschluss fiel, entschied der Schiedsrichter auf Penalty. Kai Havertz verwertet den Versuch mit viel Glück: Yann Sommer berührte den Ball noch.

Leverkusen, das in der 81. Minute durch Sven Bender noch zum 3:1 traf, überholte in der Tabelle Mönchengladbach und ist neu Dritter. In den beiden Partien seit dem Neustart haben die Leverkusener sieben Tore erzielt, vier davon steuerte Havertz bei. Der 20-Jährige hatte gegen Mönchengladbach schon in der 7. Minute das 1:0 erzielt. Bereits kurze Zeit später musste bei Mönchengladbach Breel Embolo das Spiel mit einem lädierten Knöchel verlassen. Der ehemalige Basler war von Havertz unglücklich gefoult worden.

Im Abstiegskampf gelang Werder Bremen der erste Sieg nach zuletzt sieben Partien mit nur einem Punktgewinn. Leonardo Bittencourt schoss den Vorletzten in der 19. Minute zum 1:0-Sieg in Freiburg. Michael Lang kam in der Schlussphase für die Bremer zu seinem ersten Bundesliga-Einsatz seit Mitte Dezember und erlebte noch einen Schreckmoment hautnah. Freiburg schoss in der 89. Minute den vermeintlichen Ausgleich, der aber vom VAR aberkannt wurde.

Resultate und Tabelle:

Mönchengladbach - Leverkusen 1:3 (0:1). - Tore: 7. Havertz 0:1. 52. Thuram 1:1. 58. Havertz (Foulpenalty) 1:2. 81. Sven Bender 1:3. - Bemerkungen: Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi und Embolo (bis 12./verletzt ausgewechselt), ohne Zakaria (verletzt).

Freiburg - Bremen 0:1 (0:1). - Tor: 19. Bittencourt 0:1. - Bremen mit Lang (ab 82.). 88. Gelb-Rote Karte gegen Bargfrede (Bremen).

Paderborn - Hoffenheim 1:1 (1:1). - Tore: 4. Skov 0:1. 9. Srbeny 1:1. - Hoffenheim mit Zuber (bis 63.).

Wolfsburg - Dortmund 0:2 (0:1). - Tore: 32. Guerreiro 0:1. 78. Hakimi 0:2. - Bemerkungen: Wolfsburg mit Mbabu, Steffen und Mehmedi (bis 85.). Dortmund mit Bürki und Akanji, ohne Hitz (Ersatz). 82. Rote Karte gegen Klaus (Wolfsburg).

1. Bayern München 26/58 (75:26). 2. Borussia Dortmund 27/57 (74:33). 3. Bayer Leverkusen 27/53 (52:32). 4. Borussia Mönchengladbach 27/52 (53:34). 5. RB Leipzig 26/51 (63:27). 6. Wolfsburg 27/39 (36:33). 7. Schalke 04 26/37 (33:40). 8. SC Freiburg 27/37 (35:37). 9. Hoffenheim 27/36 (36:47). 10. Hertha Berlin 27/34 (39:48). 11. 1. FC Köln 26/33 (41:47). 12. Union Berlin 27/30 (32:47). 13. Eintracht Frankfurt 25/28 (39:44). 14. Augsburg 26/27 (37:54). 15. Mainz 05 26/27 (36:55). 16. Fortuna Düsseldorf 26/23 (27:50). 17. Werder Bremen 26/21 (29:59). 18. Paderborn 27/18 (31:55).

(sda)

Football news:

Kiknadze says that he is a club. But the club is a team, and the rest is transient. Boris Ignatiev about the CEO of Loco
Inter is ready to sell Icardi to PSG for 55-60 million euros. In Paris, he is offered a salary of 10 million a year
Leipzig completely annihilated Mainz
Barcelona are Interested in 18-year-old midfielder Herta Samardzic
Mainz on Werner's hat-trick: Klopp, can you finally take him in?
La Liga can resume on June 11 with a match between Sevilla and Betis
92:48. 6 years since the moment that changed the history of real. Ramos on Atletico's goal in the Champions League final