Luxembourg
This article was added by the user . TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

BMW liefert das perfekte Cabrio für den Spätsommer

M850i im Redaktions-Check

Der deutsche Autobauer hat den überarbeiteten BMW M850i im Großherzogtum von der Leine gelassen. Er zeigt sich beim Test von seiner sportlichen Seite.

Der Nikolausberg bei Vianden ist die perfekte Kulisse für einen Zwischenstopp mit dem Premium-Cabrio.

Der Nikolausberg bei Vianden ist die perfekte Kulisse für einen Zwischenstopp mit dem Premium-Cabrio. Foto: Magnus Quiring

Der September verwöhnt hierzulande mit heiteren Temperaturen und lädt nicht nur zum Flanieren ein. So können sich jene glücklich schätzen, welche ein Cabriolet ihr Eigen nennen können. Glücklicherweise stellte BMW der Redaktion seinen Oberklasse-Boliden M850i zur Verfügung, um die Septembersonne in vollen Zügen auszukosten.

Bereits seit 2019 ist das Cabrio-Flaggschiff der Bayern bei hiesigen Händlern vertreten und steht seit vergangenem Jahr in der überarbeiteten Version zur Verfügung. Nunmehr zählen unter anderem das M-Sportpaket, die M-Bremsanlage sowie die Multifunktionssitze zur Serienausstattung.

Neben den beleuchteten BMW-Nieren sorgen die agressiven Laser-Scheinwerfer für einen imposanten Auftritt.
Neben den beleuchteten BMW-Nieren sorgen die agressiven Laser-Scheinwerfer für einen imposanten Auftritt.

Neben den beleuchteten BMW-Nieren sorgen die agressiven Laser-Scheinwerfer für einen imposanten Auftritt. Foto: Magnus Quiring

Äußerlich bleibt sich der 8er treu. Die breiten - und nun auch beleuchteten - Nieren werden von flachen Laser-Scheinwerfern flankiert und verleihen der Front den gewohnt kraftvollen Ausdruck. Die präzise Linienführung der Karosserie unterstreicht die dynamische Silhouette und auch das athletische Heck prägen den 8er seit Markteinführung. Auch das BMW Individual Frozen Tansanitblau (für einen Preisaufschlag von 6.758,70 Euro) des Testwagens trägt nochmals zum sportlichen Auftritt bei. Wem die Farbe nicht zusagt, dem stehen weitere zwölf Varianten zur Verfügung.

Luxus und Komfort trotz offenem Verdeck

Das Interieur des Bayern lässt in puncto Verarbeitungsqualität, Materialauswahl und Haptik keinen Grund zur Beanstandung. Mithin findet sich feinstes Leder an nahezu jeder Oberfläche wieder und der Innenraum versprüht Behaglichkeit. Zum Wohlbefinden der Insassen trägt die bequeme Bestuhlung in erster Reihe bei, welche sich mit diversen Einstellmöglichkeiten an die individuelle Körperform der Passagiere anpassen lassen. Auch die Nackenheizung verspricht bei kühleren Temperaturen ein wohliges Reisen bei geöffnetem Dach.

Lediglich im Fond fällt das Platzangebot spärlich aus. Zwar wird der 8er offiziell als 4-Sitzer angepriesen, jedoch reicht die zweite Reihe nur als gut belederte Ablage aus. Ein optisches Highlight im Innenraum stellen die Kristallglas-Applikationen dar, welche unter anderem einen handgefertigten Schaltknauf mit beleuchteter Acht umfasst und besonders nachts zur Geltung kommt. Lediglich die Vielzahl an Knöpfen im Armaturenbrett wirken irritierend.

Ein Schmankerl hat sich BMW bei der Spracheingabe „Mir ist langweilig“ erlaubt, denn als Antwort ertönt etwas kess „Schon mal den Sportmodus ausprobiert?“

Technisch ist der BMW selbstredend auf dem neuesten Stand. So zählen diverse Assistenzsysteme und fahrdynamische Unterstützungen zur Serienausstattung des Bayern. Das Infotainment-System lässt sich nicht nur per Touch, sondern auch mithilfe des i-Drive-Controllers oder per Sprachbefehl bedienen. Ein Schmankerl hat sich BMW bei der Spracheingabe „Mir ist langweilig“ erlaubt, denn als Antwort ertönt etwas kess „Schon mal den Sportmodus ausprobiert?“

Wird der Sportmodus aktiviert, so öffnen sich die Klappen der Auspuffanlage und die Klangkulisse des Achtzylinders mit 4.395 cm³ Hubraum erfreut mit sattem Sound. Auch die Fahrwerksabstimmung, Lenkung und die Gasannahme werden geschärft, wodurch sich das M850i Cabriolet in Sachen Präzision, Leistung und Fahrspaß zu einem Kurvenjäger wandelt. Die elektronische Allradlenkung passt sich dynamisch der Geschwindigkeit an und vermittelt ein äußerst agiles Fahrverhalten auf kurvigen Straßen. Unterstützt wird dies durch die adaptive Wankstabilisierung, welche ebenfalls zu einem ausgewogenem Handling beiträgt.

Mit Launch Control in 4,1 Sekunden von 0 auf 100

Aufgrund des umfangreichen Technikpaketes, welches BMW dem 8er spendiert, steigt das Leergewicht des Fahrzeugs auf ganze 2.125 Kilogramm an. Dennoch sorgt die Kombination des 4,4-Liter V8-Biturbomotor, sowie der Achtgang-Sportautomatik für eine schier endlose Kraftquelle. Die Leistung von 530 PS und das beeindruckende Drehmoment von bis zu 750 Nm ermöglichen trotz des Gewichts atemberaubende Beschleunigungswerte. So wird der BMW aus dem Stand mit der Launch-Control in 4,1 Sekunden auf 100 Stundenkilometer katapultiert. Auch sonst sorgt ein kurzes Antippen des Gaspedals dafür, dass die Insassen in die Sitze gepresst werden. Dieser Fahrmodus sorgt im BMW für eine Menge Fahrspaß. Von Langeweile kann dann keineswegs mehr die Rede sein.

Lesen Sie auch:

Tesla lässt den Plaid-Antrieb mit 1.020 PS auf Luxemburg los

Langweilig ist der 8er allerdings auch im Comfort-Modus nicht, denn die Leistung steht natürlich auch hier zur Verfügung - jedoch mit kultivierterer Klangkulisse. Hier zeigen sich dann auch die Vorzüge des Technikpakets. Denn alle Unterstützer tragen ungemein zu einem ausgesprochen harmonischen Fahrgefühl bei. Fahrbahnunebenheiten werden nahezu glattgebügelt, zügige Kurven gleicht die Wankstabilisierung vorbildlich aus und es lässt sich im 8er schon fast königlich dahingleiten.

Wenig Stauraum, hoher Verbrauch

Entspannten - oder auch rasanten - Wochenendausflügen stehen mit dem 8er nichts mehr im Wege. Lediglich das nicht gerade üppige Gepäckraumvolumen von 350 Litern bremsen hier die Euphorie. Denn der Kofferraum wird ebenfalls vom Stoffverdeck in Anspruch genommen, wodurch sich der Laderaum nochmals verkleinert.

Offen, leistungsstark und elegant setzt der M850i die Tradition von bayrischen Cabriolets fort und verspricht mit viel Technik ordentlich Fahrspaß. Ob jedoch der Verbrauch von 11,7 Litern im Testzeitraum zeitgemäß ist, bleibt anzuzweifeln, allerdings wollen acht Zylinder auch mit entsprechender Kraftstoffmenge versorgt werden, um den angepriesenen Fahrspaß liefern zu können. 

Technische Daten:

Motor: 4,4-Liter-Twin-Turbo-V8-Benziner; Leistung: 390 kW (530 PS); Max. Drehmoment: 750 Nm; Kraftübertragung: Acht-Gang-Automatik, Allradantrieb; LxBxH: 4.851 x 1.902 x 1.345 mm; Leergewicht: 2.125 kg; Kofferraum: 350 Liter; 0-100 km/h: 4,1 Sekunden; Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h; WLTP-Verbrauch: 10,7 bis 11 l/100 km; CO₂-Emission: 249-243 Gramm pro Kilometer; Preis: 143.801,70 Euro (Testwagen: 167.001,65 Euro)