Luxembourg
This article was added by the user . TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

E-Auto-Fahren am Limit

Gazettchen

Eine Fahrt mit dem Elektroauto ist lustig. Besonders, wenn die Batterie fast leer ist und die Aufladekarte zu Hause liegt.

Seit zehn Jahren flitze ich mit wenigen Unterbrechungen mit einem E-Auto durch die Gegend. An Erfahrung fehlt es mir demnach nicht. Wenn Freunde und Bekannte mich fragen, wie man das denn mit der doch recht überschaubaren Reichweite am besten so macht, dann sage ich gerne großmäulig: „Planen ist das A und O“. Und weil ich so ein hervorragender Planer bin, kam ich letztens in die Situation, dass mir auf dem Weg zur Arbeit auffiel, dass meine Batterie nur noch zu 20 Prozent geladen war.

Kein Problem! Im P&R-Parkhaus meines Vertrauens gibt es genügend Aufladestationen. Dort angekommen, musste ich feststellen, dass ich die Aufladekarte, ohne die nichts geht, in meiner Brieftasche hatte. Und die lag natürlich zu Hause. Für den rund 20 km langen Nachhauseweg hatte ich zu diesem Zeitpunkt noch 30 km Reichweite. Könnte sportlich werden, sagte ich mir. Zumal das zwischen Theorie und Praxis bei der Autonomie so eine Sache ist.

Spannend, wenn man mit drei Prozent Restladestand über eine Eisenbahnschranke fährt. 

Als ich mich abends auf den Nachhauseweg machte, wurde ich direkt freundlich vom Auto darauf hingewiesen, doch bitte nach einer Aufladestation Ausschau zu halten. „Und was soll ich da ohne Karte“, schnauzte ich das Auto an. Sehr gemächlich machte ich mich auf den Weg. Als die Anzeige unter 20 km fiel, wurde sie dunkelrot.

Mein Navi schlug mir den schnellsten Weg zur nächste Aufladestation vor. „Danke für nichts“. Radio aus. Klima aus. Und Fenster hoch, wegen der Hitze. Ich hörte nur das Knattern der Reifen auf dem Asphalt. Solch ein E-Auto mach doch einfach Spaß. Und spannend ist es. Besonders, wenn man mit drei Prozent Restladestand über eine Eisenbahnschranke fährt. Und mir fiel nur die Frage ein: Wie nennt man eigentlich eine Benzinpanne bei E-Autos? Ich schaffte es dann gerade so nach Hause. Und seitdem liegt meine Aufladekarte im Auto. Dort, wo sie hingehört.

Hier finden Sie die gesammelten Gazettchen-Kolumnen.