Luxembourg
This article was added by the user . TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Futuristisches Escher Kabaischen wird diese Woche fertig

Minett Trail

Im Mai wurde die ungewöhnliche Herberge eingeweiht, darin übernachtet hat bis heute jedoch noch niemand. Das soll sich bald ändern.

Ein Anhänger mit einer aufblasbaren Kuppel – das Kabaischen im Escher Ellergronn ist durchaus außergewöhnlich.

Ein Anhänger mit einer aufblasbaren Kuppel – das Kabaischen im Escher Ellergronn ist durchaus außergewöhnlich. Foto: Raymond Schmit

Sie sollen das Aushängeschild des Tourismus in Luxemburgs Südregion sein: die elf Kabaisecher entlang des 90 Kilometer langen Minett-Trails. Eigentlich hätten die außergewöhnlichen Unterkünfte zum Start des Kulturjahres Esch 2022 allesamt fertig sein sollen. Es kam aber zu erheblichen Verspätungen, erst nach und nach wurden die jeweiligen Gasthäuser eröffnet. Doch auch zum Ende des Sommers 2023 fehlen immer noch zwei Herbergen. Sowohl im „Pump it up“ in Esch als auch in der ehemaligen Schule in Linger haben bislang keine Gäste übernachtet.

Sicherheitsprüfung verursachte Verzögerung

Zumindest in Esch soll sich dies aber bald ändern. „In dieser Woche werden die finalen Arbeiten durchgeführt und ein Sicherungsnetz neben der Treppe angebracht“, erklärt Christian Bettendorff, Leiter der Gemeindeabteilung für Wirtschaft und Tourismus der Stadt Esch im Gespräch mit dem „Luxemburger Wort“. Am kommenden Montag werden die Schlüssel der Unterkunft dann dem Betreiber der Minett-Trail-Kabaisecher, Philipp Morgado, übergeben. „Danach kann es losgehen“, so Bettendorff.

Damit endet eine lange Wartephase. Das Escher Kabaischen, eine futuristisch anmutende, pilzähnliche Struktur im Ellergronn wurde bereits im Mai dieses Jahres eingeweiht. Die Herberge, die neben sechs Schlafplätzen im aufblasbaren Obergeschoss über Küche, Bad sowie ein Ess- und Wohnzimmer verfügt, sah damals bereits bezugsfähig aus.

Lesen Sie auch:

Kostenlose Fahrradtaxis verbinden ab Samstag Esch und Belval

Dass es dennoch mehrere Monate dauerte, ehe die Unterkunft für Übernachtungen freigegeben wird, hat einen bestimmten Grund, wie Christian Bettendorff erklärt: „Obwohl es eigentlich nicht notwendig war, haben wir uns dazu entschieden, eine Sicherheitsprüfung durchführen zu lassen“. Die dafür zuständige Firma Seco hat nach ihrer Analyse einige Vorschläge zur Verbesserung der Sicherheit gemacht, die die Gemeinde auch umsetzte.

In den vergangenen Monaten wurden daher einige Anpassungen am Kabaischen vorgenommen. Neben dem in dieser Woche angebrachten Sicherheitsnetz an der Treppe, das vor Stürzen schützen soll, wurden unter anderem auch Sicherheitsstreifen an den Treppen sowie ein zusätzlicher Feuerlöscher angebracht. Eigentlich hätte das Kabaischen früher fertig sein sollen, der Kollektivurlaub habe aber für eine weitere Verzögerung gesorgt, so Christian Bettendorff.

Kabaischer können online gebucht werden

Demnächst dürfte die Herberge in Esch dann auch über die Online-Plattform www.simpleviu.com gebucht werden können. Aktuell lassen sich dort Übernachtungen in neun Minett-Trail-Kabaisecher reservieren. Vor allem der auf dem Wasser schwimmende Floater in Düdelingen sowie der Zugwaggon samt Sauna im Fonds-de-Gras sind bei Gästen beliebt.