Luxembourg
This article was added by the user . TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Niederkorn und Differdingen schnuppern an der Sensation

Europapokal

Die beiden luxemburgischen Vertreter scheitern nach starker Leistung denkbar knapp in der zweiten Qualifikationsrunde der Conference League.

Die Mannschaft von Trainer Jeff Strasser verpasste die Sensation gegen Midtjylland denkbar knapp.

Die Mannschaft von Trainer Jeff Strasser verpasste die Sensation gegen Midtjylland denkbar knapp. Foto: Christian Kemp

Niederkorn gewann das Rückspiel gegen Midtjylland am Donnerstagabend im Stade Municipal de la Ville de Differdange vor 1.780 Zuschauern mit 2:1 (nach Verlängerung). Aufgrund der Hinspiel-Niederlage (0:2) schied der luxemburgische Vizemeister jedoch denkbar bitter in der zweiten Qualifikationsrunde der Conference League aus.

Niederkorn hatte sich nach der 0:2-Niederlage im Hinspiel keinesfalls aufgegeben. Daran ließen die Spieler von Jeff Strasser von Beginn an keinen Zweifel aufkommen. Natami und Co. versteckten sich nicht und bemühten sich sofort offensive Akzente zu setzen und wurden dabei lautstark von den heimischen Fans angefeuert.

In der 15.' belohnte sich Niederkorn folgerichtig für seinen Aufwand. Antoine Mazure verarbeitete einen langen Ball technisch einwandfrei und bediente Mayron de Almeida, der seinen Gegenspieler tunnelte und Gästetorwart Jonas Lössel mit einem Flachschuss überwand.

Lesen Sie auch:

Die besondere Rückkehr des Omar Natami

Unmittelbar vor der Halbzeit verpasste der luxemburgische Vizemeister das 2:0 haarscharf. Eine Freistoß-Hereingabe von de Almeida wurde geklärt und landete vor den Füßen von Hamadou Karamoko, der aus dem Rückraum abzog und die Latte traf.

Zu Beginn der zweiten Hälfte machte es Niederkorn besser. In der 52.' schloss de Almeida aus der zweiten Reihe ab und brachte das Stadion durch seinen Treffer zum 2:0 zum Toben. Nur wenig später hatte Natami sogar die Gelegenheit zum 3:0, doch Lössl konnte seinen Schuss abwehren. Auf der Gegenseite parierte Eldin Latic stark, als Juninho in der 63.' allein vor seinem Tor auftauchte.

Die Entscheidung fiel jedoch erst in der Verlängerung. In der 112.' zerstörte der eingewechselte Edward Chilufya die Niederkorner Träume nach einem Konter durch einen sehenswerten Treffer.

Differdingen verliert Fußball-Drama

Auch Differdingen schied am Donnerstagabend nach Verlängerung aus. Nach dem 1:1 im Hinspiel unterlag die Mannschaft von Trainer Pedro Resende im Rückspiel in letzter Sekunde mit 3:4 gegen NK Maribor.

Geoffrey Franzoni (m.) und seine Temkollegen scheitern nach dem Unentschieden in Hinspiel, dramatisch im Rückspiel gegen NK Maribor.
Geoffrey Franzoni (m.) und seine Temkollegen scheitern nach dem Unentschieden in Hinspiel, dramatisch im Rückspiel gegen NK Maribor.

Geoffrey Franzoni (m.) und seine Temkollegen scheitern nach dem Unentschieden in Hinspiel, dramatisch im Rückspiel gegen NK Maribor. Foto: Yann Hellers

Differdingen erwischte in der regulären Spielzeit einen denkbar schlechten Start. Bereits nach 5 Minuten ging Maribor durch einen Treffer von Marko Kolar in Führung. Doch Differdingen drehte das Spiel. Erico de Castro per Foulelfmeter (27.') und Guillaume Trani (42.') sorgten für die 2:1-Halbzeitführung des luxemburgischen Pokalsiegers.

Lesen Sie auch:

Après la colère, place à la remobilisation

Unmittelbar nach Wiederanpfiff erhöhte Trani durch seinen zweiten persönlichen Treffer des Abends auf 3:1. Doch die Gastgeber kamen zurück und retteten sich durch Tore von Jan Repas (62.') und Ivan Brnic (82.') in die Verlängerung. Diese nahm ein dramatisches Ende. Nach einem Foulspiel von Kevin d’Anzico verwandelte Josip Illicic den fälligen Elfmeter in der Nachspielzeit der Verlängerung und beendete damit die Differdinger Europapokal-Träume.