Switzerland

Belgien will die Kantone Waadt und Wallis von der «roten Liste» streichen

(wap) Nachdem die Schweiz bei den belgischen Behörden interveniert hatte, gibt die Regierung in Brüssel wieder grünes Licht für Reisen von Belgierinnen und Belgiern in die Kantone Waadt und Wallis, wie die belgische Zeitung« La Libre» am Dienstag unter Berufung auf Aussenminister Philippe Goffin vermeldete. Bundesrat Ignazio Cassis bestätigte dies am Dienstagabend auf Twitter und bedankte sich bei seinem Kollegen Goffin.

Umgesetzt wurde die Reevaluation aber noch nicht: Am Dienstag wurde auf der Seite des belgischen Aussenministeriums weiterhin vor Reisen in die ganze« Région Lémanique» abgeraten. Die beiden Kantone Waadt und Wallis sollen laut Ankündigung aber wieder der «grünen Zone» zugeordnet werden, die von Belgierinnen und Belgiern ohne besondere Massnahmen bereist werden dürfen.

Das von der zweiten Welle stark betroffene Genf verbleibt auf der roten Liste. Das Waadtland und das Wallis waren von den Belgiern zusammen mit Genf auf die Liste gesetzt worden, weil die drei Kantone gemeinsam den Raum «Région Lémanique» bilden. Kantonsvertreter machten aber darauf aufmerksam, dass die Situation in der Waadt und dem Wallis nicht mit jener in Genf zu vergleichen sei.

Football news:

Suarez weinte bei der abschiedspressekonferenz in Barça
Lukaku über das 2:3 gegen Sevilla im Europa-League-Finale: es war ein schwieriger Moment. Ich habe 4 Tage nicht gesprochen
Di Maria über Messis Wunsch, Barça zu verlassen: schrieb ihm Sofort auf Instagram, wie PSG mit ihm spielen würde
Paul Parker: Maguire-Kapitän von Manchester United nur wegen seines preisschildes von 80 Millionen
Suarez über Atlético: ich Dachte, dass ich bereit bin, zu einem Klub zu wechseln, der mit Barça und Real konkurriert. Es gab viele Vorschläge
Pjanic über den besten Partner: Ronaldo vor seinem Wechsel zu Barça: Barcelonas Mittelfeldspieler Miralem Pjanic hat an einer Blitz-Umfrage teilgenommen
Allegri kann die Roma leiten