Switzerland

Bruch mit einer Tradition: Nestlé gibt Stalden-Crème auf

Der Konzern forciert am Emmentaler Standort die Forschung nach Milchalternativen. Das traditionsreiche Dosendessert fliegt aus dem Sortiment.

Nach 117 Jahren kommt sie nicht mehr aus dem Emmental: Nestlé verkauft die Stalden-Crème an Guma.

Nach 117 Jahren kommt sie nicht mehr aus dem Emmental: Nestlé verkauft die Stalden-Crème an Guma.

Foto: Raphael Moser

Sie ist seit Jahrzehnten ein Höhepunkt in der Landschulwoche und gehört für viele in den Vorratskeller: die Stalden-Crème. Das im Handumdrehen zubereitete Milchdessert aus der Dose gilt zwar nicht gerade als kulinarisch exquisit. Dennoch hat die in den Aromen Vanille, Caramel, helle und dunkle Schokolade erhältliche Süssspeise in der Schweiz Kultstatus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Arsenal schließt Ozil und Sokratis der Antrag auf ALE
Bartomeu wird das Spiel gegen Ferencvaros wegen covid bei einem verwandten verpassen. Der Präsident von Barça will mit Real Madrid spielen
Liverpool und Manchester United gehören zu den Klubs, die über die Gründung der europäischen Premier League verhandeln
Thibaut Courtois: Real Madrid will die Champions League und La Liga gewinnen
Thiago und Matip trainierten heute nicht mit Liverpool. Wahrscheinlich werden Sie nicht mit Ajax spielen
Griezmann wird nicht von Barcelona zu Atletico zurückkehren
Miranchuk trifft auf Atalanta Bergamo im Champions-League-Spiel gegen Midtjylland