Switzerland

Burkina Fasos Präsident Roch Marc Kaboré schafft die Wiederwahl

Mit eine komfortablen Vorsprung hat der Präsident von Burkina Faso, Roch Marc Kaboré, die Wiederwahl gewonnen.

Roch Marc Kabore wird eine zweite Amtszeit antreten können.

Roch Marc Kabore wird eine zweite Amtszeit antreten können.

Legnan Koula / EPA

(Reuters) Burkina Fasos Präsident Roch Marc Kaboré erhielt gemäss vorläufigen Wahlergebnissen 57,87 Prozent der Stimmen, womit es nicht zu einem zweiten Wahlgang kommen wird. Dies teilte die Wahlkommission am Donnerstag mit. Seine beiden engsten Rivalen, Zéphirin Diabré und Eddie Komboigo, erreichten demnach 12,46 Prozent bzw. 15,48 Prozent.

Im westafrikanischen Land wurde am Sonntag gewählt. Einige Analysten hatten zuvor einen engeren Wettbewerb zwischen dem 2015 gewählten Kaboré und seinen Hauptkonkurrenten erwartet, die behaupteten, er habe islamistische und ethnische Gewalt zu wenig eingedämmt. Mehr als eine Million Menschen befinden sich in Burkina Faso gemäss Angaben der Uno zurzeit auf der Flucht.

Die Gegner von Kaboré haben hinsichtlich der Gültigkeit der Stimmenzahl Bedenken geäussert. Die Wahlkommission hat diese jedoch zurückgewiesen, eine internationale Beobachtermission stellte der Wahl ein grösstenteils sauberes Zeugnis aus.

Football news:

Arsenal hat den Vertrag mit Sokratis gekündigt
Miranchuk debütiert bei Atalanta Bergamo in der Serie A im Spiel gegen Udinese Calcio. Er wurde 9 mal ersetzt
Rummenigge über Euro: UEFA-Präsident denkt, ob es angemessener ist, das Turnier in einem Land
Nacho wird nicht mit Alcoyano spielen. Real Madrid-Verteidiger Nacho Fernandez wird das Spiel 1/16 des spanischen pokalfinales gegen Alcoyano verpassen. Der 31-jährige war nach Bekanntwerden des Kontakts mit einem mit dem Coronavirus infizierten Mann nicht mit der Mannschaft zum Spiel Gefahren
Cuadrado wurde von covid geheilt und kann mit Napoli spielen
Inter bot an, Origi von Liverpool zu mieten
Messi, Ronaldo, Neymar, Lewandowski und Ramos - in der symbolischen Nationalmannschaft des Jahres von der UEFA-Website