Switzerland

Fahrdienste: Fahrdienst-Vermittler Uber mit tiefroten Zahlen

Fahrdienste

Fahrdienst-Vermittler Uber mit tiefroten Zahlen

Der weltgrösste Fahrdienst-Vermittler Uber hat inmitten der Corona-Krise einen weiteren hohen Verlust erlitten. Im zweiten Quartal fiel unterm Strich ein Minus von 1,8 Milliarden Dollar (1,66 Milliarden Franken) an, wie der Taxikonkurrent am Donnerstag mitteilte.

Wegen hoher Kosten für den grossen Börsengang hatte das Unternehmen vor einem Jahr sogar noch deutlich höhere Verluste gemacht. Dennoch war das Quartal 2020 alles andere als positiv.

Die Pandemie bremste das Fahrdienstgeschäft kräftig aus. Insgesamt sanken die Erlöse um 29 Prozent auf 2,2 Milliarden Dollar. Der Essensbringdienst Uber Eats verbuchte dank hoher Nachfrage während des Lockdown zwar weiter starkes Wachstum, das konnte die Bilanz aber nicht retten.

Im Grossen und Ganzen fielen die Ergebnisse wesentlich schlechter aus als von Analysten erwartet. Die Aktie geriet nachbörslich zunächst mit mehr als 3 Prozent ins Minus.

Football news:

Pep Guardiola: um die Spieler kümmert sich niemand. Es gab 2 Wochen vor der Saison, und jetzt Spiele alle 3 Tage und so 11 Monate
Akanji über das 0:2 gegen Augsburg: Borussia Dortmund hat im Angriff und in der Abwehr zu wenig gezeigt
Hummels über das 0:2 in Augsburg: Borussia hat in vielen Facetten gut gespielt, aber nicht genug Momente geschaffen
Schalke gewinnt in der Bundesliga 18 Runden in Folge nicht. Die Gesamtzahl der ersten beiden Saisonspiele beträgt 1:11
Real gewann mit VAR und abgeschriebenen Stürmern. Jovic verdient, Majoral-Elfmeter
Robles über die Beurteilung Match mit Real Madrid und VAR: Zweifelhafte Szenen immer Interpretieren zu Gunsten der Top-Clubs
Conte über 4:3 gegen Fiorentina: Beeindruckt von Inters Angriff. Uns fehlte der Ausgleich, dafür haben wir uns bezahlt gemacht Natürlich sind die drei Punkte wichtig, aber wir müssen die Leistung insgesamt bewerten